Diese Dortmunder Feuerwehr wartet händeringend auf einen Anbau

Bauprojekte in Dortmund

In den Köpfen ist er schon Realität. Der Anbau an die Wache der Freiwilligen Feuerwehr in Aplerbeck. Doch der scheint jetzt in weite Ferne gerückt zu sein.

Aplerbeck

, 16.01.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diese Dortmunder Feuerwehr wartet händeringend auf einen Anbau

Die Freiwillige Feuerwehr in Aplerbeck wartet auf einen Anbau. © Jörg Bauerfeld

Offizielle Schreiben der Stadt Dortmund fangen oft bürokratisch an und beschreiben dann einen Vorgang, der sich noch bürokratischer anhört. Die „Gesamtstädtische Bedarfs- und Maßnahmenliste für Hochbaumaßnahmen“ zum Beispiel.

Anbau ist wichtig für die Erschließung

Auf der Liste ist der Stand aller Tätigkeiten für 2020 und 2021 aufgeführt, ob in der Bauphase, der Planungsphase, beschlossen oder erst in der Bedarfsprüfung. Auch die Projekte in Aplerbeck sind dort aufgeführt, wobei ein ganz wichtiges fehlt.

Jetzt lesen

Es geht um einen Anbau an die Feuerwache der Freiwilligen Feuerwehr in Aplerbeck. Die hat ihren Standort an der Riesestraße. Hier ist auch die An- und Abfahrt.

Hoffen auf die Verwaltung

Doch das soll sich ändern, so der Wille der kommunalen Politik. Durch eine Vergrößerung der Wache in Richtung Süden soll auch die Zufahrt verlegt werden. Von der Riesestraße auf die Benediktinerstraße. Die Idee dahinter: Das Brachland, das einmal für die Weiterführung der Dü-Bo-Do gedacht war, würde so erschlossen. Und damit könne auch die dringend benötigte zweite Zufahrt zum Recyclinghof an der Wittbräucker Straße umgesetzt werden.

Jetzt lesen

Ob dies aber möglich wird, liegt nicht in der Hand der Aplerbecker Bezirksvertretung. Die kann die Verwaltung nur bitten, den Vorgang zu beschleunigen.

Lesen Sie jetzt