Dortmund besteht fast zur Hälfte aus Grünflächen

Laut Zahlen des Statistischen Landesamtes liegt Dortmund in Sachen Grünflächen noch vor Bochum, Duisburg oder Essen.
Laut Zahlen des Statistischen Landesamtes liegt Dortmund in Sachen Grünflächen noch vor Bochum, Duisburg oder Essen. © Oliver Schaper (Archiv)
Lesezeit

Unter den großen Ruhrgebietsstädten mag es viele Gemeinsamkeiten, mindestens aber genau so viele Unterschiede geben. Laut aktuellen Zahlen des Landesamtes für Information und Technik NRW sticht Dortmund aber in einer Kategorie deutlich hervor.

Demnach liegt der Anteil von Grünflächen in Dortmund derzeit bei mehr als 45 Prozent. Diese Prozentangabe macht die Stadt damit rein rechnerisch zur wohl grünsten Stadt im Ruhrgebiet – zumindest unter den vergleichbaren großen Ruhrgebiets-Städten wie Bochum, Duisburg und Essen.

Fast ein Viertel Dortmunds wird landwirtschaftlich genutzt

Mit knapp 23 Prozent wird zudem fast ein Viertel der Dortmunder Fläche landwirtschaftlich genutzt. Weiterhin macht Waldfläche in Dortmund etwa zehn Prozent der Gesamtfläche aus, Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen belegen ganze 7,1 Prozent, davon 5,1 Prozent als Grünflächen.

Im Vergleich liegen Bochum mit einem Grünflächenanteil von etwa 37 Prozent und Duisburg mit etwa 36 Prozent deutlich hinter Dortmund. Essen kommt mit einem Grünflächenanteil von etwa 40 Prozent dem Dortmunder Ergebnis am nächsten.

Immerhin soll Dortmund laut einem internationalen Ranking nach der Auswertung von Satellitenbildern sogar unter den vier grünsten Städten der Welt sein.