Gesundheitsamts-Leiter Frank Renken war selbst mit Coronavirus infiziert

Coronavirus

Dr. Frank Renken, Leiter des Dortmunder Gesundheitsamts, gehörte offenbar zu den ersten, die sich in Dortmund mit dem Coronavirus angesteckt hatten. Nun berichtet er von seiner Erkrankung.

Dortmund

05.05.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dr. Frank Renken, Leiter des Gesundheitsamtes, war selbst mit dem Coronavirus infiziert.

Dr. Frank Renken, Leiter des Gesundheitsamtes, war selbst mit dem Coronavirus infiziert. © Oliver Schaper

Nur ein Bruchteil der Dortmunder wurde bisher mit dem Coronavirus infiziert, am Montag (4.5.) liegt die Zahl der bestätigten Fälle bei 694.

Einer von den Infizierten war ausgerechnet Dr. Frank Renken, Leiter des Gesundheitsamts in Dortmund. Davon berichtet Renken selbst beim „Talk im DKH“, der Gesprächsreihe im Dietrich-Keuning-Haus, die wegen der Pandemie aktuell nur auf Youtube zu sehen ist.

„Mich hat's sehr wenig getroffen“, berichtet er im Gespräch mit dem Moderator, Autor Aladin El Mafaalani. Vier Tage lang habe er unter leichten Symptomen wie erhöhter Temperatur und Gliederschmerzen gelitten.

Renken weiß nicht, wie er sich angesteckt hat

„Der Vorteil ist natürlich, dass wir jetzt erstmal davon ausgehen können, dass ich Immunität habe“, sagt er weiter. Auch, wenn er sich natürlich, das betont Renken, nicht absichtlich angesteckt habe.

Unklar ist, ob er sich bei der Arbeit angesteckt hat. Er habe sich vor dem „Shutdown“ infiziert - könnte sich also trotz aller Vorsichtsmaßnahmen auch im privaten Umfeld angesteckt haben.

Nachdem er sich erholt hatte, habe Renken im Übrigen das Gesundheitsamt aus dem Homeoffice weiterhin geleitet.

Lesen Sie jetzt