Metertief im Dachsbau gefangen: Feuerwehr eilt Hund zu Hilfe

Ungewöhnlicher Einsatz

Weil er sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien konnte, musste am Freitagabend die Feuerwehr anrücken. Das Tier hatte sich beim Gassigehen verirrt.

Dortmund, Derne

24.04.2020, 22:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit vereinten Kräften konnte die Feuerwehr den Hund aus dem Dachsbau befreien.

Mit vereinten Kräften konnte die Feuerwehr den Hund aus dem Dachsbau befreien. © Feuerwehr Dortmund

Weil er sich aus eigenen Kräften nicht mehr befreien konnte, musste die Feuerwehr am Freitagabend in Dortmund-Derne einem kleinen Jack-Russel-Terrier zu Hilfe eilen.

Zu viert im Einsatz

Wie die Feuerwehr berichtet, hatte sich der vierjährige Hund in einem Dachsbau verirrt. Der 1,5 Meter tiefe Bau wurde für das Tier zur Falle - sein Frauchen wusste sich nicht anders zu helfen, als die Rettungskräfte zu rufen.

Die rückte um 20.45 Uhr an und grub den Hund frei. Wenig später konnten sie den Hund wohlbehalten an seine glückliche Halterin übergeben.

Der Jack Russel Terrier konnte sich allein nicht mehr aus seiner Lage befreien.

Der Jack Russel Terrier konnte sich allein nicht mehr aus seiner Lage befreien. © Feuerwehr Dortmund

Schlagworte: