Dortmund schwach bei Entwicklung der Einkommen

Landesamt für Statistik

DORTMUND In Sachen Einkommen hinken die Dortmunder der allgemeinen Entwicklung weiter hinterher. Das Landesamt für Statistik veröffentlichte jetzt Zahlen - u.a. das durchschnittliche Netto-Einkommen pro Einwohner.

07.07.2009, 06:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dortmund schneidet damit auch schlechter als die Reviernachbarn Bochum und Essen ab, wo das Einkommen je Einwohner auf 17.738 bzw. 18.597 Euro beziffert wird. Noch düsterer sieht es in Duisburg, Herne oder Hamm aus, wo das verfügbare Einkommen im Durchschnitt sogar unter 16.000 Euro im Jahr liegt. Mit 47.914 Euro wies die Stadt Attendorn im Kreis Olpe rein rechnerisch das höchste verfügbare Einkommen je Einwohner aller 396 Städte und Gemeinden in NRW auf. Am unteren Ende der Skala rangierten Selfkant im Kreis Heinsberg (13.947 Euro) und Kranenburg im Kreis Kleve (13.974 Euro).

Lesen Sie jetzt