Corona-Pandemie

Dortmund tritt bei der 7-Tage-Inzidenz nahezu auf der Stelle

Noch immer sterben in Dortmund Menschen an Corona. Doch die Stadt meldet in den letzten Tagen weniger Neuinfektionen. Am Inzidenzwert ändert das allerdings nichts.
Die Stadt meldet wieder weitere 50 Neuinfektionen. © dpa

Die Stadt meldet am Freitag (5.3.) 50 neue positive Testergebnisse – und einen weiteren Todesfall. Am 7-Tage-Inzidenzwert ändert das allerdings nichts; denn der wird wie am Vortag voraussichtlich bei 66,1 liegen.

Von den 50 Neuinfizierten lassen sich 15 Personen 6 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 1.654 Menschen in Quarantäne.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 18.638 positive Tests vor. 17.591 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 736 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Zurzeit werden in Dortmund 115 Corona-Patienten im Krankenhaus behandelt, darunter 19 intensivmedizinisch, davon wiederum 14 mit Beatmung.

77-jährige Frau an Covid-19 gestorben

Bei dem gemeldeten Todesfall handelt es sich um eine 77-jährige Frau, die nicht in einer Senioreneinrichtung lebte. Sie starb am 4. März ursächlich an Covid-19. Sie wurde vom 24. Februar bis zum 4. März stationär in einer Klinik versorgt.

In Dortmund sind bislang 204 Menschen ursächlich an Covid-19 gestorben, weitere 107 mit Covid-19 infizierte Patienten starben aufgrund anderer Ursachen.

Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 200 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen. In allen Fällen handelt es sich um die britische Variante (B.1.1.7). Da die sogenannte Sequenzierung zum Aufspüren der Variante mehrere Tage dauert, handelt es sich bei den 200 Infektionsfällen um eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle.

Lesen Sie jetzt