Dortmund verliert Einwohner

Bevölkerungs-Statistik

DORTMUND Wie in Nordrhein-Westfalen insgesamt wird auch in Dortmund die Bevölkerungszahl kleiner. In 2008 waren es rund 2500 Menschen weniger als in 2007. Doch Dortmund ist trotzdem - hinter Köln - zweitgrößte Stadt in NRW. Allerdings mit knappem Vorsprung.

15.07.2009, 10:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Erstmals seit 1984 zogen 2008 auch weniger Menschen nach Nordrhein-Westfalen, als das Land verließen. Das machte ein Minus von 23.910 Menschen aus.  Größte Stadt im Nordrhein-Westfalen ist weiterhin Köln, das mit 995 420 Einwohnern nur knapp unterhalb der Millionengrenze liegt, gefolgt von Dortmund (584.412), Düsseldorf (584.217) und Essen (579.759).

Bemerkenswert: Düsseldorf ist neben Münster (273.875) die einzige Großstadt in NRW , die an Einwohnern zulegt. Ansonsten gibt es nur wenige Städte und Gemeinden, die überhaupt ein Plus verzeichnen. Das trifft zu auf einige Städte im Münsterland - etwa Ahaus, Stadtlohn, Südlohn, Gronau, Ibbenbüren, Waltrop, Haltern am See und Lengerich. Auch einige Kommunen im Sauerland (u.a. Olpe, Attendorn, Balve), im Rheinland und am Niederrhein (u.a. Siegburg, Hennef, Kleve, Goch und Langenfeld) konnten zulegen.

Lesen Sie jetzt