Hauptbahnhof Bochum

Dortmunder alarmiert Bundespolizei wegen Bahn- Fahrplans – und bekommt Anzeige

Ein Dortmunder alarmierte am Hauptbahnhof Bochum die Bundespolizei und wurde anschließend durchsucht. Die Beschwerde des Mannes endete mit einer Strafanzeige gegen ihn.
Ein Einsatz der Bundespolizisten am Bochumer Hauptbahnhof führte zu einer Anzeige für einen Dortmunder, der die Beamten selbst angerufen hat.
Ein Einsatz der Bundespolizisten am Bochumer Hauptbahnhof führte zu einer Anzeige für einen Dortmunder, der die Beamten selbst angerufen hat. © picture alliance/dpa

Ein 42-jähriger Dortmunder hat im Hauptbahnhof Bochum die Bundespolizei alarmiert. Der Grund sei der Fahrplan der Deutschen Bahn, über den er sich geärgert habe. Bei einer freiwilligen Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten Drogen, heißt es in einer Mitteilung der Behörde.

Freiwillige Kontrolle angeboten

Beim Eintreffen der Bundespolizisten beschwerte sich der Dortmunder demnach lautstark über den Fahrplan der Deutschen Bahn bei einem Bahnmitarbeitenden an einem Gleis am Mittwochabend (20.7.). Zuvor habe der 42-Jährige selbst die Beamten angerufen, so die Bundespolizei.

Die Beamten befragten den verärgerten Dortmunder, ob dieser verbotene Gegenstände mit sich führe, was er verneinte. Anschließend bot der 42-Jährige eine freiwillige Kontrolle seiner Tasche an. Dabei fanden die Beamten eine geringe Menge an Amphetaminen in seiner Tasche, heißt es weiter in der Mitteilung. Amphetamine sind Substanzen wie Ecstasy oder Crystal Meth.

Gegen den Dortmunder werde nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet, so die Bundespolizei.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.