Live-Video-Talk: Kommt alle zum „Digitalen Bier-Festival“ mit dem Brauwolf

„Digitaler Stammtisch“

Die Dortmunder Biertage sind wegen der Corona-Krise verschoben. Wir bieten die digitale Alternative: Stellt einem Bier-Sommelier live Fragen. Unter rn.de/stammtisch-bier könnt ihr mitmachen.

Dortmund

, 30.04.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bier-Sommelier Christian Wolf stellt sich im Live-Video den Fragen der Zuschauer.

Bier-Sommelier Christian Wolf stellt sich im Live-Video den Fragen der Zuschauer. © Brauwolf

Eigentlich sollte an diesem ersten Mai-Wochenende das Festival der Dortmunder Bierkultur am U-Turm stattfinden. Die Corona-Krise macht der Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung - doch ganz ausfallen sollen die Dortmunder Biertage nicht. Wir bieten die digitale Alternative: Am Samstag, 2. Mai, ab 19 Uhr unter rn.de/stammtisch-bier. Hier könnt ihr dem Bier-Sommelier Christian Wolf live Fragen stellen.

Jetzt lesen

Die Veranstaltung am Dortmunder U mit vielen Probier-Bieren und guter Laune soll im September nachgeholt werden. Für alle, die nicht so lange warten können, veranstalten die Ruhr Nachrichten zusammen mit „Dortmunderisch“ bereits jetzt einen digitalen Bier-Stammtisch.

Das Lieblingsgetränk der Pöhler und Malocher

Was ist an einem Export anders als an einem Pils? Und wie wird ein Maibock gebraut? Bier-Sommelier Christian Wolf hat es sich zur Aufgabe gemacht, als „Brauwolf“ mit den Menschen zu entdecken, wie vielfältig Bier sein kann. Ab 19 Uhr sprechen wir mit ihm und Christian Tacke von „Dortmunderisch“ am Samstag (2.5.) über das Lieblingsgetränk vieler Pöhler und Malocher. Und ihr könnt dabei sein!

Christian Tacke von Dortmunderisch engagiert sich für den Erhalt des besonderen Lebensgefühls der Stadt mit ihrer Braukultur.

Christian Tacke von Dortmunderisch engagiert sich für den Erhalt des besonderen Lebensgefühls der Stadt mit ihrer Braukultur. © Dortmunderisch

Loggt euch am Samstag um kurz vor 19 Uhr ein unter rn.de/stammtisch-bier und stellt den Gästen eure Fragen. Achtung: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 100. Alle, die nicht live mitpalavern können oder möchten, können den fertigen Talk später im Video auf rn.de/dortmund ansehen.

Lesen Sie jetzt