Mit der Aufhebung der Impfpriorisierung sollen ab Juni auch Betriebsärzte impfen. Die Vorbereitungen laufen in einigen großen Unternehmen bereits.
Mit der Aufhebung der Impfpriorisierung sollen ab Juni auch Betriebsärzte impfen. Die Vorbereitungen laufen in einigen großen Unternehmen bereits. © dpa
Corona-Pandemie

Dortmunder Firmen wollen impfen: „Wir könnten schnell starten“

Die Betriebsärzte sollen mithelfen, das Impftempo zu erhöhen. Große Dortmunder Unternehmen sitzen auch schon in den Startlöchern. Doch es gibt einige Hürden, die noch ausgeräumt werden müssen.

Auf der Westfalenhütte beim Stahlunternehmen Thyssenkrupp plant ein Organisationsstab bereits eine Impfstrecke für die Impfung der 1300 Beschäftigten. „Bei uns laufen die Vorbereitungen. Die Arbeitsdirektion hat bereits eine Leiharbeitsfirma gefunden, die medizinisches Personal bereitstellen kann“, sagt Betriebsratsvorsitzende Kirstin Zeidler.

Dienstleister müssen externes medizinisches Personal stellen

TU Dortmund will 6500 Beschäftigte impfen

„Fühlen uns von Bundesregierung im Stich gelassen“

Wilo könnte „innerhalb von drei Tagen starten“

Handwerkskammer-Präsident vermisst „konkretes Konzept“

Über den Autor
Redakteur
Nach mehreren Stationen in Redaktionen rund um Dortmund bin ich seit dem 1. Juni 2015 in der Stadtredaktion Dortmund tätig. Als gebürtigem Dortmunder liegt mir die Stadt am Herzen. Hier interessieren mich nicht nur der Fußball, sondern auch die Kultur und die Wirtschaft. Seit dem 1. April 2020 arbeite ich in der Stadtredaktion als Wirtschaftsredakteur. In meiner Freizeit treibe ich gern Sport: Laufen, Mountainbike-Fahren, Tischtennis, Badminton. Außerdem bin ich Jazz-Fan, höre aber gerne auch Rockmusik (Springsteen, Clapton, Santana etc.).
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.