Mitat Dag aus Dortmund kämpft während der Corona-Krise um die Existenz seines Limousinen-Services.
Mitat Dag aus Dortmund kämpft während der Corona-Krise um die Existenz seines Limousinen-Services. © Oliver Schaper
Unternehmer in der Corona-Krise

Dortmunder hat Weltstars als Kunden und muss trotzdem zum Jobcenter

Für gewöhnlich nehmen im Auto von Mitat Dag Stars wie Chuck Norris und Steven Seagal platz. Seit dem Corona-Shutdown hat der Dortmunder aber mehr mit dem Jobcenter als mit Promis zu tun.

Die Corona-Krise hat eine Vielzahl seltsamer Blüten getrieben. Der Fall des Dortmunders Mitat Dag ist eine besonders kuriose Angelegenheit: Der Betreiber des edlen Dortmunder Limousinen-Service reicht für gewöhnlich seinen Fahrgästen Champagner und begleitet Stars, Sternchen und Staatsmänner quer durch Europa.

Diskretion ist Berufskodex

Seit 2010 in Dortmund

Taxifahren und Deutschkurse

Plötzlich keine Kunden mehr

Keine Antwort

Hoffnung aufgegeben

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Fabian Paffendorf, Jahrgang 1978, kam 2003 zum Journalismus. Ursprünglich als Berichterstatter im Bereich Film und Fernsehen unterwegs, drehte er kleinere Dokumentationen und Making-Of-Berichte für DVD-Firmen. In diesem Zusammenhang erschienen seine Kritiken, Interviews und Berichte in verschiedenen Fachmagazinen und bei Online-Filmseiten. Seit 2004 ist der gebürtige Sauerländer im Lokaljournalismus unterwegs. Für die Ruhr Nachrichten schreibt er seit Herbst 2013.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.