Dortmunder Kandidat bei "Wer wird Millionär" lässt Günther Jauch verzweifeln

hzRTL-Sendung

Zunächst ein Millionen-Gewinner, dann ein als Pute gackernder Günther Jauch: Die Folge "Wer wird Millionär" am Dienstag war eine der besonderen Art. Ein Dortmunder trug seinen Teil dazu bei.

Dortmund

, 25.03.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war eine Sendung der besonderen Art: Nicht nur, weil der 35-jährige Kandidat Ronald Tenholte sich als zehnter in einer regulären Sendung mit viel Risiko und Wissen die Million schnappte, sondern auch, weil im Anschluss der Dortmunder René Frauenkron für Verzweiflung bei Günther Jauch sorgte.

Bis zur Sicherheitsstufe von 500 Euro schaffte es der 55-jährige Dortmunder zunächst souverän. Doch bei der darauffolgenden 1000 Euro Frage kam Frauenkron erstmals ins Straucheln. Günther Jauch wollte von ihm wissen: „Mit welchem Buchstaben wird aus einer Truthenne ein Truthahn?“ Als Antwortmöglichkeiten waren vier verschiedene Buchstaben gegeben.

Doch der Dortmunder konnte mit der Frage nicht viel anfangen. „Ich hab echt ein Brett vorm Kopp“. verkündet er mit feinstem Ruhrpott-Dialekt. „Meine Frau wird sich da oben jetzt kaputtlachen über mich.“

Gackernder Günther Jauch

Zunächst versuchte Jauch dem gestrandeten Kandidaten mit Tipps weiter zu helfen, als das nichts brachte, machte der Moderator kurzerhand gackernd eine Truthenne nach. Dann fiel langsam der Groschen: Gesucht war nämlich Pute als Synonym für Truthenne, und mit dem Buchstaben r wird die Pute zum Puter – und somit zum Truthahn. Ganz trivial war die Frage wirklich nicht.

Doch auch die nächste Frage stellte René Frauenkron vor Probleme. Es wurde gefragt, wie Golfer einen kurzen Annäherungsschlag ans Loch nennen. Darauf wusste der - nach eigenen Angaben - passionierte Minigolfer keine Antwort und fragte das Publikum. 73 Prozent stimmten - richtigerweise - für Antwort A "Chip".

Kein Fan vom Bachelor

Die 8000-Euro-Frage sorgte dann wieder für Probleme: Welches Novum gab es in der diesjährigen Staffel von "der Bachelor"? Schon als Jauch nur die Frage vorlas, kam von Frauenkron: „Ach du Scheiße“. Offenbar kein Fan der Sendung.

Jauch versuchte ihm mit Zeichensprache den 50:50 Joker nahezulegen – und wedelte gefühlt eine Ewigkeit mit seinen Händen durch die Gegend. Nach dem Joker blieben für den Dortmunder noch zwei Antwortmöglichkeiten übrig. Und da er Antwort B „Durchschnitts-IQ: 130“ definitiv ausgeschlossen hatte, nahm er Antwort C „keine Rose im Finale“. Noch mal mit einem blauen Auge davongekommen.

Wie weit der Dortmunder, der das Publikum des Öfteren zum Lachen und Günther Jauch zum Verzweifeln brachte, noch kommen wird, zeigt sich in der nächsten Folge „Wer wird Millionär“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt