Dortmunds Geschäfte müssen ihre Registrierkassen an die Mehrwertsteueränderung anpassen – für den Dortmunder Betrieb „Kassen Henke“ bedeutet das, alle Hände voll zu tun zu haben.
Dortmunds Geschäfte müssen ihre Registrierkassen an die Mehrwertsteueränderung anpassen - für den Dortmunder Betrieb „Kassen Henke“ bedeutet das, alle Hände voll zu tun zu haben. © dpa (Symbolbild)
Wegen Mehrwertsteuersenkung

Dortmunder Kassen-Umsteller versinkt in Arbeit: „Schön ist das nicht“

Seit die Mehrwertsteuersenkung beschlossen ist, kann sich Wolfgang Henke vor Aufträgen kaum retten. Der Betrieb des Dortmunders stellt Kassen um. Über den Boom freut er sich aber nicht.

Ab dem 1. Juli tritt eine Mehrwertsteuersenkung in Kraft, die Teil des coronabedingten Konjunkturpakets der Bundesregierung ist. Für die Dortmunder Händler ist die Gesetzesänderung mit viel Aufwand verbunden. Unter anderem müssen sie ihrer Registrierkassen umstellen lassen.

150 Anrufe an einem Tag

Trotz höherem Umsatz keine Freudensprünge

Extrem kurze Vorbereitungszeit

Kunden müssen Kassen vorbeibringen

Alte Aufträge sind aufgeschoben

Ihre Autoren
Freier Mitarbeiter
Geboren in Ulm, aufgewachsen im Allgäu, angekommen im Ruhrgebiet schreibe ich über alles, was die Menschen in Dortmund und Umgebung umtreibt.
Zur Autorenseite
Freie Mitarbeiterin

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.