Coronavirus

Dortmunder sollen Corona-Drittimpfung bekommen – aber längst nicht alle

Bestimmte Menschen können ab September eine dritte Impfung gegen Covid-19 erhalten. Es gibt jedoch noch starke Einschränkungen bei den Impfangeboten.
Ab September können bestimmte Menschen in Dortmund eine dritte Impfung bekommen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Risikopatienten und alle, die bisher nur mit Astrazeneca oder Johnson & Johnson geimpft wurden, sollen ab September die Möglichkeit zu einer dritten Impfung bekommen. Laut der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) stehen dafür genug niedergelassene Ärzte in Dortmund zur Verfügung.

Aktuell ist diese allerdings nur für ältere und immungeschwächte Patienten gedacht. Ob eine dritte Impfung auch für jüngere Altersgruppen geplant ist, stehe aktuell noch nicht fest, erklärt KVWL-Sprecherin Vanessa Pudlo. In Absprache mit dem Arzt solle aber auch das möglich sein.

Dritte Impfung ab September möglich

Die Gesundheitsminister der Länder haben am 2. August beschlossen, dass Personen in besonderen Fällen eine dritte Covid-Auffrischungsimpfung erhalten können. Dieses Angebot richtet sich explizit an immungeschwächte oder ältere Menschen.

Noch offen ist, ob und wann jene Dortmunder, die mit Astrazeneca und Johnson & Johnson geimpft wurden, eine Drittimpfung erhalten können. Man warte da aktuell noch auf ein Statement von Gesundheitsamt und dem Land NRW, heißt es bei der KVWL.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.