Coronavirus

Dortmunds jüngstes Corona-Todesopfer: Mann stirbt an Covid-19

Es ist ein weiterer trauriger Rekord: Am Montag (3.5.) ist der bisher jüngste Dortmunder an Covid-19 gestorben. Er ist nicht das einzige Corona-Todesopfer, das die Stadt am Montag meldet.
Die Corona-Lage in Dortmund spitzt sich weiter zu. Es gibt viele neue Todesfälle. © JC Gellidon/Unsplash

Die Zahlen, die die Stadt Dortmund am Montag (3.5.) in ihrem täglichen Corona-Update veröffentlicht, haben es in sich: Sechs Todesfälle wurden dem Gesundheitsamt am Montag gemeldet. In allen Fällen starben die Menschen ursächlich an Covid-19.

Demnach starb am 29. April ein 82-Jähriger, am 30. April ein 83- und ein 81-Jähriger, am 2. Mai ein 73-Jähriger und eine 74-Jährige. Und am Montag starb ein Mann im Alter von 34 Jahren an Covid-19. Den Zahlen von RKI und NRW zu den Dortmunder Todesopfern zufolge ist er damit der jüngste Dortmunder, der an Covid-19 gestorben ist.

Mit den sechs Todesfällen steigt die Zahl der Menschen, die in Dortmund ursächlich an Covid-19 gestorben sind, auf 243. 113 mit dem Virus infizierte Personen starben aufgrund anderer Ursachen.

Vergleichsweise wenige Neuinfektionen

Wie häufig montags meldete die Stadt am 3. Mai nur vergleichsweise wenige Neuinfektionen, nur 56. Am Wochenende werden in der Regel weniger Corona-Tests durchgeführt.

Von den Neuinfizierten lassen sich 48 Personen 18 Familien zuordnen. Zurzeit befinden sich 3773 Dortmunder in Quarantäne. Seit dem Ausbruch der Pandemie in Dortmund liegen insgesamt 25.640 positive Tests vor. 22.925 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2359 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Momentan werden 153 Corona-Patienten im Krankenhaus behandelt, 44 von ihnen liegen auf der Intensivstation, von denen wiederum 32 Personen beatmet werden müssen.

Inzidenz soll unter 200 liegen

Nach den Berechnungen der Stadt wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 197,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 3853 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 3841 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 – P.1). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle, weil die Sequenzierung mehrere Tage dauert.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.