Drei Bomben in Dortmund gefunden Entschärfung nach 1,5 Stunden beendet

Redakteur
Bomben-Blindgänger
Gleich drei Bomben müssen am Donnerstag entschärft werden. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Drei Bomben-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg sind am Donnerstag (24.11.) in Dortmund entdeckt worden. Fundort war, wie bereits mehrfach in diesem Jahr, der Westfalenpark, der gegen 14.30 Uhr teilweise gesperrt wurde. Mehrere Unternehmen mussten ihre Gebäude räumen.

Evakuierungsradius im Westfalenpark
Dieses Gebiet musste am Donnerstag (24.11.) evakuiert werden. © Stadt Dortmund

Bomben in Dortmund gefunden: B1 muss nicht gesperrt werden

Im Evakuierungsradius lagen laut Stadt Dortmund neben dem Park die Unternehmen Wilo, Westnetz, Regus, Eon, der Florianturm, das Kindermuseum „Mondo Mio“, das Jobcenter Dortmund und das Ballettzentrum Westfalen. Erst vor rund einer Woche waren sie von einer anderen Bombenentschärfung betroffen.

Allerdings mussten keine Bürger ihre Wohnungen verlassen und im Vergleich zu ähnlichen Funden in der Umgebung musste diesmal die B1 nicht gesperrt werden. Gegen 15 Uhr konnte die Entschärfung bereits beginnen. Aufgehoben wurden die Sperrungen dann gegen 16.30 Uhr, als alle Exemplare unschädlich gemacht waren.

Mehr als 40 Blindgänger in 2022

Bei den drei Exemplaren dürfte es sich um die Blindgänger Nummer 42 bis 44 handeln, die in diesem Jahr in Dortmund gefunden worden sind. Vor allem der Westfalenpark ist häufig betroffen gewesen, wohl weil die heutige B1 schon im Zweiten Weltkrieg eine wichtige Straße war und die Phoenix-Hochöfen nicht weit entfernt lagen.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin