DSW21 zieht Streik-Ankündigung zurück

Busse und Bahnen

Am Montagvormittag kündigte DSW21 einen Streik bei Bussen und Bahnen für Donnerstag (15.10.) an. Nur wusste die Gewerkschaft Verdi davon nichts. Schließlich zog DSW21 die Ankündigung zurück - vorerst.

Dortmund

12.10.2020, 12:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am vergangenen Donnerstag sorgte der Verdi-Warnstreik für leere U-Bahnhöfe wie hier an der Haltestelle Schulte Rödding.

Am vergangenen Donnerstag sorgte der Verdi-Warnstreik für leere U-Bahnhöfe wie hier an der Haltestelle Schulte Rödding. © Schaper

Bereits in der vergangenen Woche (8. Oktober) und in der vorvergangenen Woche (29. September) fuhren an jeweils einem Streiktag keine öffentliche Verkehrsmittel in Dortmund. Anlass für die Warnstreiks waren Tarifverhandlungen der Gewerkschaft Verdi. Diese war einigermaßen überrascht, als DSW21 einen Streik für kommenden Donnerstag (15.10.) ankündigte.

Jetzt lesen

„Wir haben noch nicht offiziell zum Streik aufgerufen. Wir sind noch in Diskussionen, ob und in welcher Form ein Streik stattfindet. Nach den Diskussionen gibt es einen festen Plan, wie weiterverfahren wird“, sagt Kirsten Rupieper, Fachbereichsleiterin Verkehr von Verdi Westfalen.

Ankündigung zurück gezogen

Am Montagabend teilte DSW21 dann mit, dass es doch keinen Streikaufruf für den 15.10. gebe - zumindest bisher. „Am Montagmorgen lagen DSW21 Informationen darüber vor, dass Verdi für Donnerstag zu einem Warnstreik in Dortmund aufrufen wird“, heißt es in der Mitteilung. „Um unseren Fahrgästen möglichst viel Zeit zu geben, sich darauf einzustellen und die Situation zu planen, haben wir dies umgehend kommuniziert.“

Jetzt lesen

Am späten Nachmittag seien dann Informationen eingegangen, nach denen es „noch keinen Streikaufruf gibt“. Bei Verdi werde noch diskutiert. Laut DSW21 soll die Entscheidung nun am Dienstag fallen.

Lesen Sie jetzt