Ein Hombrucher Weltmeister erzählt seine Erfolgsstory

Hombrucher Sportler

Die Hombrucher Heimatfreunde rücken die erfolgreichsten Sportler des Stadtteils in den Blickpunkt. Eine kleine Vortragsreihe beginnt mit dem Weltmeister Udo Berns.

Hombruch

20.01.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Hombrucher Weltmeister erzählt seine Erfolgsstory

Freuen sich auf den ersten Vortragsabend mit dem früheren Hombrucher Weltmeister Udo Berns (vorne 2.v.r.): Heinz Schlender (l., Eintracht/ERC Dortmund), Paul Frei (2.v.l., Ehrenvorsitzender TuS Westfalia Hombruch), Winfried Schrödter (hinten stehend) und Ralf Konecki (r.) von den Sprach-und Heimatfreunden. © Rüdiger Barz

Faustball kennt heute kaum jemand. Bis in die 90er-Jahre aber war Deutschland in dieser Sportart oft an der Weltspitze. Und ein Hombrucher war ein äußerst erfolgreicher Faustballer. Udo Berns war Deutscher Meister, Europameister und 1968 sogar Weltmeister. Er ist am Donnerstag, 23. Januar, erster Gast einer Vortragsreihe der Hombrucher Sprach- und Heimatfreunde.

Mit der Reihe sollen bekannte und/oder erfolgreiche Sportler im Stadtbezirk Hombruch vorgestellt werden. „Randsportart: na und?“ lautet der Titel des Vortrags von Udo Berns über Faustball. Beginn ist um 18 Uhr in der Gaststätte Muskelkater an der Kieferstraße 34 (Parkplatzadresse für das Navi: Kieferstraße 40).

Eine der ältesten Sportarten der Welt

Udo Berns, der heute 76 Jahre alt und immer noch für TuS Westfalia Hombruch aktiv ist, erzählt über seine Sportart. Die wurde schon vor 2000 Jahren ausgeübt und gehört zu den ältesten der Welt. Udo Berns wird erklären, was Faustball ist und wie er mit seinen Mannschaftskameraden Weltmeister geworden ist. Der Vortrag richtet sich auch an Sportstudenten und an Lehrer, die die Sportart als AG ihren Schülern vielleicht mal näherbringen möchten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt