Ein unverhoffter Ausflug zum Erlkönig in die Vergangenheit

Nordost-Geschichten

Mit der Bitte um ein Autogramm hielt ein Mann der Malerin Bruni Braun neulich ein Platten-Cover hin, das sie vor 36 Jahren gestaltet hatte - ein unverhoffter Trip in die Vergangenheit.

Scharnhorst

, 26.09.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Scharnhorster Malerin Bruni Braun in den 80er-Jahren mit dem Kammersänger Günter Wewel

Die Scharnhorster Malerin Bruni Braun in den 80er-Jahren mit dem Kammersänger Günter Wewel. © Erich Braun

Liebe Leserinnen und Leser,

einen Ausflug in die eigene Vergangenheit erlebte jetzt die Scharnhorster Malerin und Autorin Bruni Braun. Bei einer Ausstellung im Haus Rodenberg in Aplerbeck kam ein Mann auf sie zu und wollte eine LP-Hülle aus dem Jahr 1984 von ihr signiert haben. Es handelte sich um das Cover der Platte „Günter Wewel singt Loewe - Balladen“. Wewel, der damals zum Dortmunder Opernensemble gehörte, bat Bruni Braun, das Motiv für die Plattenhülle zu zeichnen.

Bruni Braun hat dieses Platten-Cover zu einer LP von Günter Wewel gestaltet

Bruni Braun hat dieses Platten-Cover zu einer LP von Günter Wewel gestaltet. © Bruni Braun

Grundlage dafür war ein verzweigter Baum auf dem Ostfriedhof, hinter dem in Anlehnung an eines der Lieder, das Wewel sang, ein Erlkönig hervorschaut. Modell für den Erlkönig stand Bruni Brauns Mann Erich. Bruni Braun meint heute dazu: „Diesem Cover, das meinen ganzen künstlerischen Weg ins Gedächtnis brachte, in Top-Zustand nach 36 Jahren zu begegnen und von einem Musik- und Kunst-Interessierten mit einem Autogrammwunsch vorgelegt zu bekommen, das war eine Erfahrung der besonderen Art.“

Machen Sie Sich ein schönes Wochenende, und gehen Sie zur Stichwahl! Bis nächsten Samstag.

Andreas Schröter

Andreas Schröter © privat

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt