Rechtsanwalt Marcus Herberholz verteidigte den Serieneinbrecher. © Martin von Braunschweig
Prozess am Landgericht

Einbrecher wird verurteilt, bleibt aber wohl nicht lange im Gefängnis

Das Dortmunder Landgericht hat einen Serieneinbrecher zu drei Jahren Haft verurteilt. Lange wird er aber wohl nicht mehr in einem deutschen Gefängnis bleiben.

Kurz vor der Urteilsberatung war dem Angeklagten noch einmal eines wichtig. „Ich möchte mich bei allen, denen ich Leid zugefügt habe, entschuldigen“, ließ er einen Dolmetscher übersetzen. Neun Einbrüche in Dortmund, Frankfurt und Ostwestfalen hatte ihm die Staatsanwaltschaft zur Last gelegt.

Angeklagter entschuldigt sich

DNA-Spuren sind eindeutig

Auslieferung nach Italien steht bevor

Drogentherapie ist sinnlos

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.