Einbruch in Dortmunder Gaststätte hat Polizei-Großeinsatz zur Folge

hzGaststätten in Dortmund

In der Nacht zu Dienstag (21.1.) klirrte es an der Straße Am Kapellenufer ziemlich laut. Ein Einbrecher stieg dort in eine Gaststätte ein – dann wurde es kurios.

Sölde

, 22.01.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aufmerksame Nachbarn sind die beste Alarmanlage. Das kann Dirk Lagemann nur bestätigen. „Die sind richtig nett und passen auf“, so der Pächter der Dorfschänke.

Er wurde am frühen Dienstagmorgen (21.1.) früh zu seiner Gaststätte gerufen.

„Ich fange jetzt auch schon nachts an, da die Gäste dann schon ungebeten auf der Matte stehen“, sagt Dirk Lagemann. Der Gastwirt trägt die Vorfälle der Nacht mit Humor. „Aber es war sicher auch Glück, dass nicht mehr passiert ist“, sagt Lagemann.

Fünf Polizeiwagen mit Blaulicht

Aber was war passiert? Gegen kurz vor 4 Uhr morgens war richtig viel los an der kleinen Straße im Dortmunder Süden. Fünf Polizeiwagen standen mit Blaulicht vor dem alten Fachwerkhaus. Aufmerksame Nachbarn hatten die Beamten alarmiert.

Sie hatten eine Scheibe klirren hören und dann gesehen, wie sich eine unbekannte Gestalt Zutritt zu der geschlossenen Dorfschänke verschaffte. Das veröffentlichte die Polizei NRW Dortmund auf ihrer Facebook-Seite.

„Der Einbrecher hat ein Unterlicht im Saal eingeschlagen, ist dann durch die dunkle Gaststätte gegangen und hat versucht, den Spielautomaten aufzubrechen“, sagt Dirk Lagemann.

Das klappte dann aber nicht mehr, weil die Polizei schon vor der Tür stand und die Gaststätte umstellte.

Einbruch in Dortmunder Gaststätte hat Polizei-Großeinsatz zur Folge

In die Dorfschänke wurde eingebrochen. © Jörg Bauerfeld

„Es war schon erstaunlich, die müssen innerhalb von wenigen Minuten hier gewesen sein“, sagt Lagemann.

Durch das schnelle Eintreffen der Beamten war der Einbrecher so überrascht, dass er alles stehen und liegen ließ und flüchtete.

Eine Scheibe war zerbrochen

Er rammte eine Polizistin zu Boden und versuchte, über einen Feldweg im Schutze der Dunkelheit zu entkommen. Doch die Beamten stellten den 23-Jährigen kurze Zeit später.

„Als ich dann am Ort ankam, war der Täter schon eingepackt und weggefahren“, sagt Lagemann. Das muss gegen 5 Uhr gewesen sein.“

Zum Glück sei nicht viel beschädigt worden. Nur eine Scheibe, die schnell wieder ersetzt werden konnte.

Warum gerade in die Dorfschänke eingebrochen wurde, ist dem Pächter schleierhaft. „Hier ist nichts zu holen. Wir lassen nie Geld in den Räumen und großartige Elektrogeräte gibt es auch nicht bei uns und auch keine Sparkästen.“

Einbruch in Dortmunder Gaststätte hat Polizei-Großeinsatz zur Folge

Dirk Lagemann im Tresenbereich der Dorfschänke. Seit Mai 2019 ist er Pächter der Gaststätte. © Jörg Bauerfeld

Kurios war dann die spätere Begründung des Täters für den Einbruch, die er bei der Polizei zu Protokoll gab: Ihm habe bei einem vorherigen Besuch das Bier in der Dorfschänke nicht geschmeckt. „Komisch“, findet das Lagemann, der seinen Gästen frisches Brinkhoffs, Hövels und Schlösser-Alt serviert.

Bald gibt es auch Eis in der Dorfschänke

Seit Mai 2019 führen Lagemann und seine Frau die Dorfschänke. Passiert sei seitdem noch nichts. Positiv ist, dass die Schänke in Sölde gut angenommen würde.

„Die Leute kommen ganz gerne zum Essen zu uns“, sagt der Gastwirt und hat auch noch eine Neuigkeit für die Sölder parat. „Wir werden ab März hier auch eine Eistruhe hinbekommen, in der wir vier oder fünf verschiedene Sorten anbieten können“, so Lagemann.

Denn eine Eisdiele würde in Sölde noch fehlen und so könne man im Sommer auch Eisbecher anbieten. Zumal auch an der Südseite der Gaststätte ein kleiner Biergarten ist.

Jetzt lesen

Da bei dem Einbruch nichts zerstört wurde, konnte das Geschäft in der Dorfschänke ganz normal weiterlaufen. Geöffnet ist im Übrigen bis circa 0 Uhr. Montags ist Ruhetag. Wer also in den frühen Morgenstunden wieder Radau oder Geklirre an der Dorfschänke wahrnimmt, sollte die Polizei kontaktieren.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt