Einbruch in Lagerhalle: 20.000 Schutzmasken bleiben verschwunden

Polizei ermittelt

20.000 Schutzmasken erbeuteten Diebe aus einer Lagerhalle in Kley. Die „Internet-Fahndung“ des Firmen-Inhabers lief bislang ins Leere. Er selbst und die Polizei ermitteln aber weiter.

Kley

, 07.05.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Von diesen Schutzmasken fehlt jede Spur. 20.000 davon haben Unbekannte aus einer Lagerhalle in Kley entwendet.

Von diesen Schutzmasken fehlt jede Spur. 20.000 davon haben Unbekannte aus einer Lagerhalle in Kley entwendet. © privat

Osman Herdem hätte gerne bessere Nachrichten: Doch bislang sind die 20.000 Schutzmasken, die unbekannte Täter am 25. oder 26. April aus seiner Lagerhalle in Kley gestohlen haben, nicht wieder aufgetaucht.

„Aber wir beobachten immer noch das Internet“, betont der Inhaber der Reinigungsfirma Herdem GmbH mit Sitz in Aplerbeck auf Anfrage dieser Redaktion. Die Hoffnung, die Täter dort aufzuspüren, habe er noch nicht aufgegeben – auch wenn die Chance auf Erfolg winzig sei. „Das Problem ist, dass momentan jeder mit Masken handelt und man nur die Kioske abfahren muss, um sie loszuwerden“, so Herdem.

Jetzt lesen

Handschuhe und Overalls wurden gestohlen

Neben den Masken haben die Täter auch mehrere Kartons mit Schutzoveralls und Latex-Handschuhen gestohlen. Alles zusammen hat einen Wert von rund 10.000 Euro – wobei die Täter angesichts der großen Nachfrage in der Corona-Krise möglicherweise noch einen höheren Betrag erzielen werden.

Osman Herdem hat aus dem Vorfall gelernt: Seine Lagerhalle hat er mittlerweile mit einer Kamera ausgestattet. „So etwas wird mir nicht noch einmal passieren.“

Die Ermittlungen der Polizei dauern indes an. Auf Anfrage dieser Redaktion konnte Polizei-Pressesprecherin Kristina Purschke am Donnerstag (7.5.) aber keine neuen Informationen geben. „Es ist noch nicht absehbar, wann wir mehr wissen“, sagte sie.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt