Eine weitere Dortmunder Schulklasse muss in Quarantäne

Coronavirus-Fälle

Es gibt neue Entwicklungen beim Corona-Infektionsgeschehen an Dortmunder Schulen. An einer Schule in der Innenstadt gibt es nun Gewissheit, wie es nach einem Infektionsfall weitergeht.

Dortmund

, 09.09.2020, 18:17 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das städtische Gesundheitsamt hat am Mittwoch (9.9.) Neuigkeiten zur Verbreitung des Coronavirus an Dortmunder Schulen mitgeteilt. Eine Grundschulklasse ist besonders betroffen.

Demnach sind bei dem bereits am 8.9. gemeldeten positiven Test im Umfeld der Winfried-Grundschule an der Ruhrallee die Umgebungsuntersuchungen abgeschlossen. Dort befindet sich laut Stadtsprecherin Katrin Pinetzki nun eine Klasse in 14-tägiger Quarantäne.

Neuer Fall an der Nordmarkt-Grundschule

Einen neuen Fall gibt es an der Nordmarkt-Grundschule. Dort ist ein positiver Test in der Schülerschaft gemeldet worden. „Die Klasse des betroffenen Kindes bleibt vorsorglich so lange zu Hause, bis die Untersuchungen abgeschlossen sind“, sagt Stadtsprecherin Katrin Pinetzki.

Kita-Mitarbeiter steckte sich bei Privat-Party an

Aus Dortmunder Kitas sind am Mittwoch keine neuen Fälle gemeldet worden. Am Mittwoch waren an einer Kindertagesstätte im Stadtteil Schüren 70 Kinder und ihre Familien in Quarantäne geschickt worden.

Wie jetzt bekannt wurde, gab es einen positiven Test bei einem Mitarbeiter. Dieser hatte an der privaten Feier teilgenommen, bei der bereits 26 Infektionen bekannt geworden sind.

Jetzt lesen

Das hat auch Folgen für die benachbarten Grundschulen (Gerhart-Hauptmann-Grundschule und Friedrich-Ebert-Grundschule), in denen einige Kinder gerade fehlen.

Lesen Sie jetzt