Jessica Ekeryilmaz macht den Test: Kommt sie mit zwei Kindern aber ohne Auto durch den Alltag? Ihr Mann Koray ist zum Pendeln auf sein Auto angewiesen, will sich aber auch an dem Experiment beteiligen. © Bastian Pietsch
„Lappenlos“

Eine Woche ohne Auto: Am Ende hängt es an der Infrastruktur

Eine Woche lang hat Jessica Ekeryilmaz ihren Alltag ohne Auto bestritten. In ihrem letzten Video-Tagebuch klärt sie, wie tauglich Lastenrad und öffentliche Verkehrsmittel wirklich sind.

Seit Montag (5.7.) war Jessica Ekeryilmaz ohne Auto unterwegs. Sie hat sich auf die Aktion „Lappenlos“ der Stadt beworben – mit Erfolg. Gut eine Woche lang hat sie ihren Alltag mit öffentlichen Verkehrsmitteln und einem geliehenen Lastenrad bestritten, egal ob Wocheneinkauf oder Spielplatz-Ausflug mit den Kindern. Für uns hat sie ihre Erfahrungen im Video-Tagebuch dokumentiert.

Am Ende dieser besonderen Woche zieht sie ein weitgehend positives Fazit. Zumindest was die Funktionen des E-Lastenrades angeht. Mit dem relativ wuchtigen Fahrrad durch die Stadt zu kommen, sei dagegen gelegentlich eine Herausforderung gewesen:

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Gut recherchierter Journalismus liegt mir am Herzen. Weil die Welt selten einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt. Um Zusammenhänge zu erklären, setze ich auf klaren Text und visuelles Erzählen – in Videos, Grafiken und was sonst dabei hilft.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.