Einfach Freunde sein

Grundschüler testen das «Rote Band der Freundschaft» / Fahnenzug zum Friedensplatz

31.05.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

«Südafrika! Südafrika!» hallt es durch die Nordstadt. 50 Grundschüler ziehen mit bunten Fahnen über die Münsterstraße. Eine farbenfrohe Demo - und es ist erst der Anfang. «Der Zug am 6. Juni wird acht mal so lang», glaubt Martin Gansau vom Quartiersmanagement Nordmarkt. «Wir wollen, dass alle Kinder mitmachen.» Die Schüler der Albrecht-Brinkmann-Schule testen an diesem Tag, wie der Fahnenzug funktionieren könnte. «Ich finde das Tragen der Fahne schon schwer, weil die alle zusammenhängen und man manchmal feste ziehen muss», sagt Beyza (9) aus der Klasse 3b. Sie hat einen Elefant auf einer grünen Wiese gemalt. Er spielt Fußball. Kein Wunder: Die Aktion findet statt im Rahmen der großen WM-Revival-Party «A time to make more friends», die von den Ruhr Nachrichten unterstützt wird. Auf den Fahnen, die unter Anleitung der Künstlerin Silke Bachner gestaltet wurden, dreht sich alles ums Kicken und den WM-Gastgeber Südafrika. Wie alle anderen trägt auch Ramazan seine Fahne an einem Plastikstab. «Ich habe einen deutschen und einen afrikanischen Jungen gemalt», erklärt er. «Sie freuen sich einfach, dass sie Freunde sind.» dac

Lesen Sie jetzt