Polizei Dortmund

Einsatzkräfte umstellten ein Wohnhaus in der Dortmunder Nordstadt

Aufmerksame Zeugen haben in der Nordstadt die Dortmunder Polizei alarmiert, weil sie merkwürdige Geräusche hörten - anschließend wurden drei Personen festgenommen.
Die Polizei umstellte ein Wohnhaus in der Dortmunder Nordstadt. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Ein Wohnhaus in der Westerbleichstraße ist am Freitagmittag von mehreren Einsatzkräften der Dortmunder Polizei umstellt worden – im Anschluss wurden drei Personen festgenommen.

Mutmaßliche Einbrecherin hatte einen offenen Haftbefehl

Wie die Polizei erst am Sonntag berichte, ereignete sich der Zwischenfall am Freitag gegen 13.30 Uhr. Aufmerksame Zeugen hatten zuvor den Notruf alarmiert, nachdem sie verdächtige Geräusche und Personen gehört beziehungsweise gesehen hatten.

Die Dortmunder Polizei umstellte das Wohnhaus und durchsuchte es anschließend. Dabei fanden die Beamten zuerst einen Rucksack und typisches Einbrecher-Werkzeug. Später fanden sie auch drei polizeibekannte Tatverdächtige in dem Haus.

Gegen eine 24-Jährige lag sogar ein offener Haftbefehl vor. Nachdem erste Ermittlungen beenden waren, übergaben die Einsatzkräfte die Tatverdächtige der Justiz, die sie in eine Justizvollzugsanstalt außerhalb Dortmunds brachte.

Die anderen Tatverdächtigen (22, 40) sind ebenfalls wegen „zahlreicher Eigentumsdelikte“ polizeibekannt, wie die Beamten berichten. Die beiden Männer wurden in das Polizeigewahrsam gebracht.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.