Engel auf dem Riesen-Weihnachtsbaum in Dortmund erstrahlt in neuem Licht

hzDortmunder Weihnachtsstadt

Am Freitag (15.11.) ist auf dem Hansaplatz der vier Meter hohe Engel auf den größten Weihnachtsbaum der Welt geschwebt. Doch es dauert noch etwas, bis der Baum in hellem Licht erstrahlt.

Dortmund

, 15.11.2019, 16:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es gibt für den Dortmunder Weihnachtsmarkt viele Anlässe zu feiern. Die alljährliche Grundsteinlegung für den „größten Weihnachtsbaum der Welt“ hat ebenso schon Tradition wie das Richtfest für das ungewöhnliche Bauwerk mit grünem Baumkleid.

Statt eines Richtkranzes schwebt dabei die Engelfigur ein, die den Baum für knapp sechs Wochen krönen wird. Der Riesen-Weihnachtsbaum ist seit mehr als 20 Jahren Aushängeschild des Dortmunder Weihnachtsmarktes, der jetzt offiziell Dortmunder Weihnachtsstadt heißt, und ein Anziehungspunkt für Besucher aus nah und fern.

Den Engel auf den Baum zu setzen war Präzisionsarbeit

Für das Aufsetzen des Engels als Spitze des Baumes war wie immer Präzisionsarbeit in schwindelnder Höhe gefragt. Während ringsum noch eifrig an den diversen Weihnachtsmarktbuden auf dem Hansaplatz gehämmert und geschraubt wurde, schwebte der vier Meter hohe Engel am Freitag um 13.10 Uhr von einem Kran gezogen in die Höhe.

Engel auf dem Riesen-Weihnachtsbaum in Dortmund erstrahlt in neuem Licht

Mit Schalke-Schal kümmerte sich Peter Buchta um den Engel auf dem größten Weihnachtsbaum der Welt. © Stephan Schütze

Peter Buchta, Baustellenleiter der Gerüstbaufirma Weise, die den Baum Jahr für Jahr baut, nahm ihn in 41 Metern Höhe entgegen. Nur Beobachter, die sehr gute Augen hatte, konnten dabei vom Boden aus erkennen, dass Buchta dabei den blauweißen Fanschal eines Gelsenkirchener Fußballvereins trug.

Schon vor vier Jahren hatte der Gerüstbauer mit dem kurzzeitigen Hissen einer Schalke-Fahne auf dem Baum für Aufsehen gesorgt – und eine Geldstrafe der Dortmunder Weihnachtsmarkt-Organisatoren kassiert.

Weihnachtsbaum-Engel besteht aus einem Geflecht aus Lichterketten

Am Freitag stand aber allein der Engel im Blickpunkt der Zuschauer. Auch wenn die Figur, die im Prinzip aus einem Geflecht aus Lichterketten besteht, aussieht wie in den Vorjahren: Sie wurde neu gebaut und mit moderner LED-Technik ausgestattet, berichtet Weihnachtsstadt-Organisator Patrick Arens.

Gut 20 Minuten dauerte es, bis der Engel auf der Gerüstspitze fest verankert war. Und probeweise leuchtete er auch schon. Bis am Riesen-Weihnachtsbaum auf dem Hansaplatz alle Lichter angehen und er endgültig in vollem Glanz erstrahlt, werden noch einige Tage vergehen.

Engel auf dem Riesen-Weihnachtsbaum in Dortmund erstrahlt in neuem Licht

Letzte Vorbereitungen: Der Engel, kurz bevor er auf die Spitze des Weihnachtsbaumes gesetzt wurde. © Stephan Schütze

Offiziell angeknipst werden die Lichter in einer feierlichen Zeremonie mit Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Musik und vielen Ehrengästen am 25. November (Montag) gegen 18 Uhr.

300 Stände der Dortmunder Weihnachtsstadt eröffnen am 21. November

Die rund 300 Stände der „Dortmunder Weihnachtsstadt“ wie der Weihnachtsmarkt nun offiziell heißt, eröffnen schon früher. Das weihnachtliche Treiben zwischen Kleppingstraße und Katharinenstraße beginnt am Donnerstag (21. November) um 10 Uhr.

Jetzt lesen

Am Totensonntag (24. November) legt der Markt eine Pause ein, bevor am folgenden Montag auch das Bühnenprogramm und die Zeit des leuchtenden Weihnachtsbaums beginnt.

Lesen Sie jetzt