Am Knappschaftskrankenhaus in Brackel hat sich die Lage nach einem größeren Corona-Ausbruch entspannt.
Am Knappschaftskrankenhaus in Brackel hat sich die Lage nach einem größeren Corona-Ausbruch entspannt. © Foto: Oliver Schaper (A)
Klinikum Westfalen

Entspannung nach Corona-Ausbruch in Dortmunder Krankenhaus

Der Corona-Ausbruch im Knappschaftskrankenhaus in Brackel scheint eingedämmt zu sein. Der Betreiber kann jetzt mit guten Nachrichten aufwarten.

Die Meldung schreckte am Dienstag auf. Bereits seit dem 6. Januar waren im Brackeler Knappschaftskrankenhaus, das zum Klinikum Westfalen gehört, bei 35 Patienten und bei 28 Mitarbeitern Corona-Infektionen festgestellt worden. Zwei Stationen wurden isoliert.

Abstimmung mit dem Gesundheitsamt

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.