Envio setzt auf Biogas

04.02.2008, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Ansprüche werden immer bescheidener. Mittlerweile dürften sich die Anleger schon freuen, wenn der Dortmunder Aktien Index nicht auf einen neuen Tiefststand rutscht. Vier Punkte trennen den heimischen Index derzeit von der Talsohle, die er in der vergangenen Woche erreicht hatte. Also alles andere als ein Anlass zum Jubeln.

Gewinner der Woche ist das Entsorgungsunternehmen Envio . Es konnte 35 Cent im Vergleich zur Vorwoche gutmachen. Der Service-Anbieter im Bereich Umweltdienstleistungen und Recycling will in diesem Jahr seine Angebotspalette um Biogasanlagen erweitern. Die Geschäftsfelder werden mit Bau und Vertrieb von Klein- und Großanlagen bis zu einer Leistung von über zwei Megawatt bereichert. Noch in diesem Jahr sollen hierzulande und in Südkorea Envio-Biogasanlagen entstehen. "Biogas als erneuerbare Energie ist eine wegweisende Innovations-Branche, die genau in das Zukunftskonzept der Envio AG passt", erklärt Vorstand Christoph Harks. Das Know-how für den Anlagenbau stammt aus der Übernahme von Bebra Biogas in Kamen. Seit 2001 verfügt das Unternehmen über ein Patent zur Vergärung organischer Abfälle in einem zweistufigen Verfahren. Überreste aus der Lebensmittelproduktion können so Energie bringend wiederverwertet werden. Bisher ist die Envio-Gruppe neben dem Bereich regenerative Energien vor allem auf das Recycling von Transformatoren spezialisiert. kiwi

Lesen Sie jetzt