Erste Absage im allerersten Konzert im Konzerthaus Dortmund

Dirigent ist krank

Franz Welser-Möst wird das Saisoneröffnungskonzert im Konzerthaus Dortmund nicht dirigieren. Für den 59-jährigen Österreicher springt eine Frau ein, die in Europa kaum jemand kennt.

Dortmund

27.08.2019, 12:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erste Absage im allerersten Konzert im Konzerthaus Dortmund

Elim Chan gibt im Saisoneröffnungskonzert ihr Debüt im Konzerthaus Dortmund. © Willeke Machiels

Die 1986 in Hongkong geborene Elim Chan gibt ihr Debüt im Konzerthaus Dortmund und dirigiert am 14. September ab 19 Uhr das Royal Concertgebouw Orchestra in dem Programm, das Welser-Möst für die festliche Saisoneröffnung geplant hatte. Auf dem Programm stehen drei Werke von Tschaikowsky: das Violinkonzert mit der Niederländerin Janine Jansen als Solistin, die Fantasie-Ouvertüre „Romeo und Julia“ sowie Auszüge aus dem Ballett „Schwanensee“. Am 13. September ist dies auch das Programm der Saisoneröffnung des Concertgebouw Amsterdam.

Franz Welser-Möst soll nach einer Schulterverletzung, die eine kleine Operation erfordert, auf ärztlichen Rat zwei Wochen Ruhe einhalten.

Elim Chan dirigierte das Royal Concertgebouw Orchestra erstmals im April 2018. Mit Beginn der Saison 2019/20 wird sie Chefdirigentin des Antwerp Symphony Orchestra. Darüber hinaus ist Chan Musikdirektorin der NorrlandsOperan in Umeå und Erste Gastdirigentin des Royal Scottish National Orchestra.

Geboren in Hongkong, ist Elim Chan die erste weibliche Gewinnerin der Donatella Flick Conducting Competition„ 2014, woraus die Position des Assistant Conductor beim London Symphony Orchestra in der Saison 2015/16 und die Teilnahme beim Dudamel Fellowship Program mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra in der Saison 2016/17 resultierten. Elim Chan erhielt ihre Ausbildung am Smith College und an der University of Michigan.

Lesen Sie jetzt