Esel-Fohlen im Dortmunder Zoo wird nach seinem Retter benannt

Der am 12. August im Zoo Dortmund geborene Hausesel verdankt seinen Namen einer für ihn besonders wichtigen Person.
Der am 12. August im Zoo Dortmund geborene Hausesel verdankt seinen Namen einer für ihn besonders wichtigen Person. © Zoo Dortmund
Lesezeit

Hans-Joachim. Für ein neugeborenes Hausesel-Fohlen ist dies eigentlich ein fast schon altmodischer Name. Doch das am 12.8. im Zoo Dortmund geborene Esel-Fohlen soll einen Namen tragen, der auf den Zoo-Inspektor Hans-Joachim Still verweist.

Der hatte dem Esel auf die Welt geholfen, nachdem ein Bein des Fohlens während der Geburt unter dem anderen gelegen hatte. Dies korrigierte Still, sodass der junge Esel anschließend ohne größere Komplikationen das Licht der Welt erblicken konnte. Um dem Fohlen einen Namen zu geben, der gut über die Lippen geht, habe man sich für die Zusammensetzung „Hajo“ entschieden.

„Hajo“ begeistert Besucher und Zoomitarbeiter

Hajo macht sich nach Angaben des Zoos bisher sehr gut und begeistere die Zoomitarbeiter und Besucher bereits mit „seiner stürmischen und neugierigen Art“. Er sei seinen Tierpflegern gegenüber sehr aufgeschlossen und tobe durch das Gehege. Zudem habe er einen gesunden Appetit und trinke ordentlich Milch bei seiner Mutter „Ella“.

Der Zoo Dortmund hält die „Hajo“-Fans in den Sozialen Medien über dessen Entwicklung auf dem Laufenden und berichtet regelmäßig aus seinem Alltag im Zoo. Auf der Facebook-Seite und der Instagram-Präsenz des Zoos hat Hajo bereits die Aufmerksamkeit Hunderttausender Menschen auf sich gezogen.