Leere vor dem Imbiss-Wagen „Wurst-Willi“ an der Petrikirche. Weil das Essen in der Innenstadt nicht mehr erlaubt ist, haben viele Betriebe große Umsatzeinbußen.
Leere vor dem Imbiss-Wagen „Wurst-Willi“ an der Petrikirche. Weil das Essen in der Innenstadt nicht mehr erlaubt ist, haben viele Betriebe große Umsatzeinbußen. © Felix Guth
Dortmunder Innenstadt

Essen verboten: Verschärfte Maskenpflicht trifft Imbissbuden hart

Das Absetzen des Mund-Nasen-Schutzes zum Essen ist innerhalb des Wallrings nicht mehr erlaubt. Darunter leiden viele Imbissbuden-Besitzer. Für Kunden wird das Essen zum verbotenen Vergnügen.

Die erweiterte Maskenpflicht in der Dortmunder Innenstadt verleidet vielen Imbissbuden-Betreiber das Geschäft. Weil Essen und Trinken noch strenger reglementiert sind als bisher schon, sinkt die Zahl der Kunden weiter. Für viele lohnt es sich kaum noch zu öffnen.

Maske darf innerhalb des Wallrings nur kurz abgesetzt werden

Wer essen möchte, muss die Maskenpflicht-Zone verlassen

Verbotenes Essen hinter der Kirche

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.