Europaschule macht Namen alle Ehre

01.02.2008, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Austauschprojekte, Partnerschaften, Erfolge in europäischen Wettbewerben und ein erweitertes Fremdsprachenangebot: Die Europaschule am Gottesacker erhält am Donnerstag (7.2.) in Essen das Qualitätssiegel "Europaschule in NRW".

Der Name Europaschule allein reicht dafür nicht. Mit ihrem Lehrangebot hat sich die Wambeler Schule qualifiziert, gemeinsam mit 20 anderen, die Schulministerin Barbara Sommer nun auszeichnen wird.

"Angesichts eines zusammenwachsenden Kontinents muss Europa in den Köpfen und Herzen junger Menschen verankert werden. Ich bin sehr froh, dass diese Schulen hier eine Vorreiterrolle übernehmen", so die Ministerin. Mit dem Projekt unterstützt die Landesregierung Schulen, die Wissensvermittlung über Europa systematisch fördern und ihren Schülern es möglich machen, Europa hautnah zu erleben.

An der Gesamtschule am Gottesacker gibt es zum Beispiel eine zusätzliche Englischstunde pro Woche; insgesamt werden Englisch, Französisch, Spanisch, Niederländisch und Latein unterrichtet.

Derzeit gebe es Partnerschulen in den Niederlanden, in Frankreich und in Dänemark, so Petra Parker, Didaktische Leiterin. Man bemühe sich, allen Schülern der achten Jahrgangsstufe einen solchen Austausch anzubieten.

Lesen Sie jetzt