Evinger Spaziergängerin macht gruseligen Fund in der Grünanlage An den Teichen

Grünanlage An den Teichen

Wenig Sinn für Umweltschutz und noch weniger Tierliebe hatte jemand, der ein totes Haustier in eine Plastiktüte packte und entsorgte. Sabrina Dhillon aus Eving machte einen gruseligen Fund.

Eving, Dortmund

, 10.06.2019, 16:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Evinger Spaziergängerin macht gruseligen Fund in der Grünanlage An den Teichen

Halb eingepackt in eine Plastiktüte fand eine Spaziergängerin eine tote Schildkröte in der Parkanlage An den Teichen in Eving. © privat

Einen gruseligen Fund hat die Evingerin Sabrina Dhillon am Pfingstsonntag gegen 18 Uhr am Steg in der Grünanlage An den Teichen in Eving gemacht, als sie mit ihrem Baby dort spazieren ging. Noch halb in eine Plastiktüte verpackt entdeckte sie den Kadaver einer Schildkröte, den bereits die Fliegen in Beschlag genommen hatten.

„Absolut schlimm“, schreibt dazu ihre Freundin Josephine Viviane Schupp auf Facebook. Die beiden Frauen fragen sich: „Wer ist so herzlos und auch so wenig umweltbewusst, ein totes Haustier einfach in einer Plastiktüte im Park zu entsorgen?“ Sie sei so perplex gewesen, dass sie nicht gewusst habe, was sie mit dem toten Tier machen sollte, sagt die Finderin.

EDG ist für tote Fundtiere zuständig

Dazu heißt es auf der Website vermisste-tiere-dortmund-nrw.de: Für größere tote Fundtiere wie Katzen oder Hunde - auch Schildkröten dürften in diese Rubrik gehören - ist die EDG zuständig. Finder werden gebeten, sich unter Tel. Tel. 0231 / 9111-111 zu melden. Die EDG schickt dann jemanden, um das Tier abzuholen und zum Tierheim zu bringen.

Das Tierheim überprüft, ob das Tier als vermisst gemeldet wurde und ob ein Chip vorhanden ist Kleinere Tiere wie Spatzen dürfen in der Mülltonne entsorgt werden. Finder mögen jedoch aus Hygienegründen darauf achten, nicht direkt mit dem Tier in Berührung zu kommen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt