Evinger Straße in Brechten: SPD setzt sich für Bepflanzung der Mittelinsel ein

hzEvinger Straße

Warum darf es auf der Mittelinsel der Evinger Straße in Brechten keine Bepflanzung geben? Diese Frage stellt die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Eving.

Brechten

, 27.01.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die SPD-Fraktion in der Bezirksfraktion Eving setzt sich seit 2018 dafür ein, dass auf den verwaisten Mittelinseln auf der Evinger Straße (zwischen Am Gulloh und der Haltestelle Wittichstraße) wieder Bäume gepflanzt werden.

Eine erneute Bepflanzung der Mittelinseln komme laut der Stadtverwaltung jedoch nicht infrage, da es bei Verkehrsproblemen keine andere Möglichkeit gebe, als über diese Mittelinseln auszuweichen.

„Bordsteine sind viel zu hoch“

Diese Begründung wollen die Genossen jedoch nicht akzeptieren. Die Mittelinseln seien schon allein wegen der hohen Bordsteine nicht als Ausweichstellen geeignet, so Fraktionssprecherin Gabi Hammacher. Sogar ein Polizeiauto, das dort neulich einen Unfall aufnehmen musste, sei nicht auf die Mittelinsel ausgewichen. Wichtig seien die Mittelinseln auch als Fußgängerinseln, um das Überqueren der Straße zu erleichtern.

Alleecharakter geht verloren

Darüber hinaus gehe der in der Ausbauplanung vorgesehene Alleecharakter auf der Evinger Straße zwischen Am Gulloh und Autobahnbrücke verloren.

Evinger Straße in Brechten: SPD setzt sich für Bepflanzung der Mittelinsel ein

Bäume wie auf dieser Mittelinsel wünscht sich die SPD in der Bezirksvertretung Eving auch für andere Stellen. © SPD Eving

Deswegen will die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung in der nächsten Sitzung des Gremiums am 4. Februar, 16 Uhr, in der Bezirksverwaltungsstelle Eving, August-Wagner-Platz 2-4, an den ursprünglichen Antrag erinnern.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt