Nach der Explosion: So sieht der Zeitplan für den Neubau an der Teutonenstraße aus

hzTeutonenstraße

Mehr als zwei Jahre nach der Gasexplosion eines Hauses in der Teutonenstraße in Hörde sind die Arbeiten zum Wiederaufbau in vollem Gange. Was genau wird dort aber entstehen?

Hörde

, 16.07.2019, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

So langsam aber sicher schließt sich diese Wunde aus Stein und Holz. Seit dem 31. März 2017 ist alles anders an der Teutonenstraße. Seit der Gasexplosion, die ein Mieter absichtlich herbeigeführt hat und in deren Folge eine Nachbarin ums Leben gekommen ist, klafft eine Lücke an der Stelle, wo früher das Haus mit der Nummer 3 stand. Die benachbarten Häuser 1 und 5 sind seitdem unbewohnt.

Doch die Zeit, in der alles anders ist, soll bald vorbei sein. Der Wiederaufbau läuft. „Es ist wichtig, dass man nach vorne schaut. Auch die Leute hier sind froh, dass es voran geht“, sagt Boris Deuter. Er ist Vorstandsvorsitzender der Wohnungsgenossenschaft gws, der die Immobilien hier gehören. Und die gws will an der Teutonenstraße wieder alles neu machen - aber auch ein bisschen ans Alte erinnern. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

? Was ist denn gerade los an der Teutonenstraße?

Der Abschnitt zwischen Am Bruchheck und Cimbernstraße ist für den Verkehr gesperrt. Fußgänger kommen zwar noch durch, aber ansonsten versperren Bauzäune, Baumaterial und ein Kran die Durchfahrt. Alles dient dem Neubau des Gebäudes Nummer 3 und der Grundsanierung der Nebenhäuser.
Anfang 2019 begannen die notwendigen Untersuchungen nach Bergbauschäden und Blindgängern. „Solche Prozesse dauern lange. Der Hochbau selbst läuft jetzt seit Mitte Mai“, sagt Wilfried Spräner, Prokurist und Technischer Leiter bei gws.

Nach der Explosion: So sieht der Zeitplan für den Neubau an der Teutonenstraße aus

So soll die Ansicht vom Hof sein. © gws

? Wie viele Wohnungen entstehen und was werden sie kosten?

In den drei beschädigten beziehungsweise zerstörten Häusern entstehen 14 neue Wohnungen, die zwischen 42 und 125 Quadratmeter groß sein werden. In Haus Nummer 1 wird es fünf Wohnungen geben, in der 3 und 5 jeweils vier. „Die Wohnungen werden barrierearm sein und einen Balkon oder eine Terrasse haben“, sagt Boris Deuter. Der Mietpreis wird bei bis zu 10 Euro pro Quadratmeter liegen.
Während das mittlere Gebäude von Grund auf neu gebaut wird, ist das bei den beiden anderen anders. „Die Nebengebäude werden hergerichtet“, sagt Deuter. Von der Elektrik bis zur Heizung wird alles neu gemacht.

Nach der Explosion: So sieht der Zeitplan für den Neubau an der Teutonenstraße aus

So soll die Häuserreihe von vorne aussehen. © gws

? Wie genau wird das neue Haus Nummer 3 aussehen?

Es wird keine genaue Kopie des alten Gebäudes entstehen, aber es soll schon in die Straße passen. „Wir versuchen, uns am Gründerzeitstil zu orientieren“, sagt Boris Deuter. Der Eingang ins Haus selbst soll den Plänen zufolge ebenerdig möglich sein. Im Erdgeschoss entstehen dann zwei kleinere Wohnungen, im ersten und zweiten Obergeschoss jeweils eine große. „Die Wohnungen werden innen Neubau sein und von außen Altbaucharme haben“, so Deuter.

Nach der Explosion: So sieht der Zeitplan für den Neubau an der Teutonenstraße aus

Die Szenerie an der Teutonenstraße, drei Tage nach der Explosion. © Felix Guth (Archiv)

? Warum hat es so lange gedauert, bis die Bauarbeiten angefangen haben?

Das hat zwei Gründe. Zum einen konnten die Aufräumarbeiten erst im Juni 2017 beginnen, als die Polizei mit der Beweisaufnahme vor Ort fertig war. Bis dahin lag die Straße voller Schutt. Zum anderen ist so ein Bau an viele Formulare und Anträge geknüpft. Die Baugenehmigung hat gws Ende 2018 erhalten.

Jetzt lesen

? Was sind die Schwierigkeiten beim Bau?

„Baulücken zu bebauen ist immer schwieriger als auf Freiflächen“, sagt Wilfried Spräner. So werde der Keller in Haus Nummer 3 zum Beispiel tiefer als bei den Nebengebäuden, die wiederum eigene neue Zwischenwände erhalten. Hinzu komme die Enge auf der Baustelle, die Anpassung an die Nachbargebäude und deren dauerhafter Schutz.

? Bis wann soll alles fertig sein?

Boris Deuter geht davon aus, dass die Bauarbeiten Ende 2020 beendet sein sollen. Bis dahin wird voraussichtlich auch die Teutonenstraße auf dem Straßenteil gesperrt bleiben. Die kurze Umleitung ist ausgeschildert und führt über die Grotestraße.

Lesen Sie jetzt