Dortmunder Kita-Mütter werden aktiv: Für ihre Projekte brauchen sie Spenden

Fabido-Kita

Eine Fabido-Kita in Dortmund bekommt erstmals einen Förderverein. Und der hat schon einige Projekte auf der Karte. So können Sie die Kita unterstützen.

Mengede

06.02.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dortmunder Kita-Mütter werden aktiv: Für ihre Projekte brauchen sie Spenden

Der Förderverein hofft, viele Projekte in der Kita umsetzen zu können. © Astrid Bialek

Sieben Gründungsmitglieder braucht ein Kita-Förderverein. Viele rechtliche und organisatorische Fragen müssen geklärt werden: Es braucht beispielsweise eine Gründungsversammlung und eine Vereinssatzung.

Jetzt lesen

Hürden, die bisher offenbar einige Eltern der Fabido-Kita an der Ammerstraße in Mengede abgeschreckt haben. Jetzt haben sich erstmals sechs Kita-Mütter und eine Erzieherin zusammengeschlossen, um den Förderverein für die Kindertageseinrichtung zu gründen.

„Wir sind seit Oktober 2019 dabei, alles zu organisieren“, sagt Astrid Bialek, eine der Gründerinnen. Ihr Sohn besucht die Kita. Inzwischen fehle nur noch der letzte Notartermin, dann gelte der Förderverein als eingetragen.

Das sind die Projekte für die Kita

Schon jetzt haben die Vereinsmitglieder viele Ideen für Projekte, die sie in nächster Zeit umsetzen möchten. „Vor allem geht es uns im Moment um musikalische Frühförderung“, erklärt Bialek.

Aber auch die Sprachförderung, der Kauf von Büchern und Spielen sowie die Gestaltung des Außengeländes der zweigruppigen Kita sollen mit den Mitteln des Fördervereins unterstützt werden.

Der Förderverein bittet Eltern und Anwohner deshalb schon jetzt um Spenden. Wer spenden möchte, soll sich vorerst unter Tel. 35 08 41 an die Kita wenden. In Kürze wird auch die E-Mail-Adresse des Fördervereins freigeschaltet: info@fv-ammerstrasse.de


Lesen Sie jetzt