Hochsensible Schüler – Fachtagung in Dortmund richtet sich auch an betroffene Familien

Was tun bei Hochsensibilität?

Sie sind isoliert, aggressiv oder weinen schnell: Hochsensible Kinder haben es nicht leicht, und ihre Eltern auch nicht. Auf einer Fachtagung können sie Hilfe finden.

Oespel

, 29.08.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hochsensible Schüler – Fachtagung in Dortmund richtet sich auch an betroffene Familien

Birgit Schütte (r.), Leiterin der CJD Beratungsstelle, und Dr. Michael Jack vom Informations- und Forschungsverbund Hochsensibilität e.V., leiten die Fachtagung zum Thema Hochsensibilität bei Schülern. © Stephan Kottkamp/CJD Dortmund

Eine einheitliche Definition für Hochsensibilität gibt es nicht. „Bei hochsensiblen Menschen sind ihre Sinne besonders scharf ausgeprägt. Die einen sind sensitiv in allen, andere nur in einigen Bereichen. Es gibt zum Beispiel Geschmacks-, Geruchs-, Haut- oder Lärmempfindlichkeiten“, erklärt Birgit Schütte, Leiterin der Psychologisch-pädagogischen Beratungsstelle im Christlichen Jugenddorf (CJD) Oespel. Auch die Reaktionen der betroffenen Kinder sind unterschiedlich: Die einen reagieren mit Rückzug, andere mit Aggressionen oder Tränen.

Immer mehr Eltern suchen Hilfe in der Beratungsstelle

Weil das Thema laut Birgit Schütte eine immer größere Rolle in der Öffentlichkeit spielt und immer mehr Eltern Hilfe in der Beratungsstelle suchen, bietet das CJD mit dem Informations- und Forschungsverbund Hochsensibilität e.V. zum zweiten Mal eine Fachtagung an. Unter dem Titel „Immer auf Empfang“ thematisiert sie das Phänomen Hochsensibilität bei Schülern von der Grundschule bis zum Übergang in den Beruf. Ausdrücklich sind zu dem Austausch mit Experten auch Eltern sowie Lehrer und Erzieher eingeladen.

Der Fachtag findet am 25. September (Mittwoch) von 9.30 bis 16.30 Uhr im TOP-Tagungszentrum an der Emil-Figge-Straße 43 statt. Die Teilnahmegebühr inklusive Verpflegung beträgt 95 Euro. Weitere Informationen gibt es unter Tel. (0231) 96 91 185 oder auf der Internetseite www.cjd-dortmund.de/hochsensibilitaet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt