Fahrbahnschäden nach Auffahrunfall: Tempo 80 auf Teilstück der A40

Verletzter Lkw-Fahrer

Am Donnerstagmittag ereignete sich ein Auffahrunfall auf der A40. Zwei Lkw waren darin verwickelt. Weil die Fahrbahn dabei beschädigt wurde, gilt im Bereich der Unfallstelle ab sofort Tempo 80.

Lütgendortmund

, 22.10.2020, 19:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf der Autobahn A 40 in Fahrtrichtung Essen kam es am Donnerstagmittag (22. Oktober) zu einem Auffahr-Unfall, an dem zwei Lkw beteiligt waren. Die Bilanz sind ein verletzter Fahrer und eine kaputte Fahrbahn. Ab sofort gilt im Bereich der Unfallstelle deshalb ein neues Tempo-Limit.

Der Unfall ereignete sich gegen 12.20 Uhr zwischen den Anschlussstellen Dortmund-Lütgendortmund und Bochum-Werne. Auf dem rechten Fahrstreifen musste ein 58-Jähriger aus Lippetal seinen Lkw verkehrsbedingt abbremsen. Das allerdings bemerkte ein Lkw-Fahrer (55) aus Mühlheim, der sich dahinter befand, zu spät. Statt zu bremsen prallte er mit seinem Lkw gegen seinen „Vordermann“.

Verletzter Lkw-Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht

Der 55-Jährige Lkw-Fahrer wurde durch den Aufprall verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Die rechte Fahrspur musste während der Unfallaufnahme gesperrt werden. Wegen der entstandenen Fahrbahnschäden gilt an der Unfallstelle ab sofort eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. In den kommenden Tagen soll eine Reparatur erfolgen.

Lesen Sie jetzt