Strafanzeige

Fahrkarten-Kontrolle eskaliert: Dortmunder schlägt Kontrolleur ins Gesicht

Dem einen schlug er ins Gesicht, den anderen spuckte er an: Ein 30-Jähriger ist bei einer Fahrkartenkontrolle in Dortmund ausgerastet und hat Kontrolleure angegriffen.
Eine Fahrkartenkontrolle ist am Freitag (21.1.) in Dortmund eskaliert. © Felix Guth

Bei einer Fahrkartenkontrolle am Freitag (21.1.) hat ein 30-jähriger Dortmunder einem Kontrolleur ins Gesicht geschlagen. Das berichtet die Polizei Dortmund, laut derer der Kontrolleur leicht verletzt worden ist.

Gegen 11.45 Uhr haben zivile Kontrolleure in der U41 in Richtung Innenstadt einen Mann im Bereich der Haltestelle Externberg in Eving kontrollieren wollen. Dem 30-Jährigen passte das aber offenbar überhaupt nicht: Er sei aufgestanden und habe sich der Kontrolle entziehen wollen.

Als sich ihm einer der Fahrkartenprüfer entgegenstellte, sei es zu einem Gerangel gekommen. Die Auseinandersetzung verlagerte sich dann nach draußen in den Bereich der Haltestelle, heißt es. Dort soll der Dortmunder dann dem 58-jährigen Kontrolleur ins Gesicht geschlagen haben.

Kontrolleur leicht verletzt

Den anderen 50-jährigen Kontrolleur aus Dortmund spuckte der 30-Jährige dann auch noch an, habe zudem die Beteiligten durchgehend beleidigt. Der 58-Jährige sei durch den Schlag leicht verletzt worden.

Angerückte Polizeibeamte erteilten dem 30-jährigen Dortmunder dann einen Platzverweis. Besondere Gründe für eine Haft hätten nicht vorgelegen. Ihn erwarte nun eine Strafanzeige wegen Körperverletzung.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.