Familienvater muss ins Gefängnis

Vermieterin erpresst

DORTMUND Ein offensichtlich ziemlich renitenter Mieter aus Wickede ist am Dienstag vom Amtsgericht zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden.

von Von Martin von Braunschweig

, 07.07.2009, 14:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Richter Hans-Ulrich Esken hielt dem 42-Jährigen in der Urteilsbegründung eine deftige Standpauke: „Ihre Uneinsichtigkeit und Dreistigkeit führt sie jetzt auf direktem Weg in den Lübecker Hof“, sagte der Richter. Außerdem bezeichnete er den Mann als „Betrüger, wie er im Buche steht“. Der Angeklagte hatte im Prozess zwar zugegeben, den Brief geschrieben zu haben. Eine Erpressung wollte er darin jedoch nicht sehen: „Das war ein gut gemeinter Vorschlag, uns außergerichtlich zu einigen.“

Lesen Sie jetzt