Farb-Attacke auf Ex-CDU-Büro: OB-Kandidat verurteilt „feigen Akt“

hzVandalismus

Die ehemalige Geschäftsstelle der CDU ist mit Farbe beschmiert worden. OB-Kandidat Andreas Hollstein beklagt in sozialen Medien „sinnlose Gewalt“. Dabei hat er aber ein Detail übersehen.

Dortmund

, 28.06.2020, 18:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Fassade eines Gebäudes an der Elisabethstraße 29 ist von Unbekannten mit Farbe beschmiert worden. Bis vor wenigen Wochen hat der CDU-Kreisverband Dortmund das Gebäude als Geschäftsstelle genutzt.

Mittlerweile befindet sich der Sitz der Partei eine Straßenecke entfernt an der Anschrift Südwall 29 im Neubau neben dem Volkswohlbund-Gebäude. Auf den Umzug wird durch mehrere Aufkleber auf der Glasfassade hingewiesen.

Zehn Farbbeutel auf die Glasfassade der ehemaligen CDU-Kreisgeschäftsstelle

Der stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Thorsten Hoffmann hatte den Schaden am Samstagmorgen, 27.6, bemerkt und bei der Polizei Dortmund zur Anzeige gebracht.

Die Polizei geht davon aus, dass bis zu zehn Farbbeutel zwischen Freitag (22 Uhr) und Samstag (10 Uhr) auf die Fassade des leerstehenden Gebäudes geworden worden sind. Kleckse in roter, schwarzer und blauer Farbe verteilen sich über die gesamte Glasfront des Hauses.

„Wenn jemand zehn Farbbeutel mitnimmt und sie wirft, dann wirkt das schon so, als wenn es vorbereitet gewesen wäre“, sagt Thorsten Hoffmann, der selbst als Polizist arbeitet.

Staatsschutz ermittelt wegen eines möglichen politischen Motivs

Der Staatsschutz der Polizei Dortmund ist wegen eines möglichen politischen Motivs in die Ermittlungen eingebunden. Vor Ort gab es keine Hinweise darauf, welchen Hintergrund die Tat hat. Das weitere Vorgehen zum zukünftigen Schutz der neuen Geschäftsstelle werde in den kommenden Tagen besprochen, so Hoffmann.

Andreas Hollstein, Oberbürgermeister-Kandidat der CDU, äußerte sich zu dem Vorfall am Sonntag, 28.6., in einem Beitrag bei Instagram. Er spricht davon, dass die „Kreisgeschäftsstelle der CDU Dortmund Opfer von feigem Vandalismus“ geworden sei.

OB-Kandidat verurteilt „sinnlose Gewalt“ - er sagt allerdings nicht, dass das Gebäude leer steht

Hollstein schreibt seinen 1047 Instagram-Abonnenten weiterhin: „Die Haltung, seiner Meinung in Form von sinnloser Gewalt und Zerstörungswut Gehör zu verschaffen, teile ich ausdrücklich nicht. Deshalb verurteile ich auch diesen feigen Akt des Vandalismus!“

Jetzt lesen

Dass die Kreisgeschäftsstelle jetzt an anderer Stelle ist und das Gebäude leer steht, wird in dem Beitrag nicht erwähnt.

CDU-Vorsitzender wartete am Alten Markt auf Täter

Der stellvertretende Kreisvorsitzende Thorsten Hoffmann hatte am Samstag in einer - wie er selbst sagt „provokanten“ - Reaktion auf den Vorfall bei Facebook geschrieben: „Was für eine Sauerei. Und dann noch extrem feige von euch Tätern. Wenn ihr mit mir sprechen wollt, ich gehe aber davon aus, dass ihr dazu erst recht zu feige seid. Ich stehe gerade auf dem Alten Markt in Dortmund. Würde mich auf eine Begegnung mit einer Unterhaltung freuen.“

Einen Tag später sagt Hoffmann: „Es ist niemand gekommen.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt