Trotz Coronavirus gibt es Ferienspiele in Dortmunder Stadtbezirken

hzFerienspiele 2020

Dorstfeld, Huckarde, Lütgendortmund und Mengede brechen auch in diesem Jahr nicht mit der Tradition der Ferienspiele. Allerdings wird es wegen des Coronavirus andere Regeln geben.

Mengede, Lütgendortmund, Huckarde, Dorstfeld

, 18.05.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Sommerferien in NRW beginnen am 29. Juni (Montag). Normalerweise zählen die meisten Kinder und Jugendlichen die Tage in der Schule runter, bis sie endlich in die Ferien starten können. Derzeit können viele die Tage in der Schule an einer Hand abzählen. Manche waren seit März sogar gar nicht dort.

Die Corona-Pandemie zwingt viele zum Home-schooling oder lässt nur einige wenige Unterrichtstage vor Ort zu. In den Ferien soll es trotzdem ein bisschen Normalität geben. Die Stadt Dortmund hat sich dazu entschieden, die traditionellen Ferienspiele in den Stadtbezirken stattfinden zu lassen.

„Auch in diesem Jahr werden in den Sommerferien die Ferienspiele für Kinder und Jugendliche in allen Dortmunder Stadtteilen mit Unterstützung der Sparkasse Dortmund stattfinden“, teilt Stadt-Pressesprecherin Katrin Pinetzki auf Anfrage mit.

Neue Erlasse entscheiden über die Angebote

So normal wie im vergangenen Jahr wird es aber wohl dennoch nicht werden. Gemeinsame Übernachtungen oder Planschbecken-Aktionen wie 2019 in Lütgendortmund werden vermutlich schwierig. Auch gewisse Sportangebote wie in Mengede müssen noch überdacht und umgeplant werden.

Auf dem Abenteuerspielplatz in Rahm werden in diesem Jahr andere Regeln gelten als normalerweise. Andere Aktionen wie die Formel Respekt der Dorstfelder Ferienspiele wurden bereits abgesagt. Ebenso wie der Mengeder Ferienspaß, der jährlich unabhängig von den Ferienspielen stattfindet.

„Gemeinsam mit allen Beteiligten und Trägern arbeitet das Jugendamt derzeit an einem ‚Plan C(orona)‘“, sagt Katrin Pinetzki. Der Plan soll festlegen, welche Angebote unter welchen Umständen stattfinden können.

Das sei jedoch auch abhängig von den neuen Erlassen, die ab dem 26. Mai (Dienstag) gelten, so die Stadt-Pressesprecherin. Eltern, Kinder und Jugendliche sollen dann über einen Handzettel über Bedingungen, Auflagen und Angebote informiert werden.

Müssen Kinder sich für alle Aktionen anmelden?

Auf der städtischen Webseite www.ferienspiele.dortmund.de werden die Angebote aus allen Stadtteilen voraussichtlich ab dem 3. Juni (Mittwoch) zu finden sein, so Katrin Pinetzki. „Bis dahin sind auch die Anmeldebedingungen und die weiteren Rahmenbedingungen geklärt.“

Bislang mussten sich Kinder und Jugendliche nur für einzelne Aktionen und Ausflüge anmelden. Viele Veranstaltungen der Ferienspiele hatten hingegen keine Teilnehmerbegrenzung und konnten spontan besucht werden.

In diesem Jahr muss es möglicherweise eine Obergrenze für alle Aktionen der Ferienspiele geben, um die Abstände wahren, die Hygiene kontrollieren und das Infektionsrisiko so gering wie möglich halten zu können.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt