23-Jähriger nach Schüssen aufs Dortmunder Klinik-Foyer festgenommen

Versuchter Totschlag

Aus einem Auto heraus soll ein junger Mann Mitte September auf das Foyer des Klinikums an der Beurhausstraße geschossen haben. Jetzt ist ein Verdächtiger festgenommen worden.

Dortmund

, 13.01.2020, 10:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
23-Jähriger nach Schüssen aufs Dortmunder Klinik-Foyer festgenommen

Der Täter schoss aufs Foyer des Klinikums. © Dieter Menne

Mitte September fielen mitten in der Nacht Schüsse im Dortmunder Klinikviertel. Eine Kugel durchschlug eine Glasscheibe des Klinikum-Foyers an der Beurhausstraße. Vorausgegangen war ein Streit in der Nordstadt mit blutigen Verletzungen.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt mitteilen, ist ein junger Mann bereits am 6. Januar (Montag) festgenommen worden. Der 23 Jahre alte in Dortmund gemeldete Mann wurde schon länger gesucht und jetzt bei einer Kontrollaktion in einer Kölner Parkanlage eher zufällig geschnappt.

Jetzt lesen

„Der Mann ist dringend tatverdächtig, die Schüsse aus einem schwarzen Pkw der Marke Golf heraus abgegeben zu haben“, so Staatsanwalt Henner Kruse. Im Jugendalter sei er strafrechtlich schon mal aufgefallen, von besonderer krimineller Energie könne man aber nicht sprechen.

In der Nordstadt gab es zuvor Messerstiche, vor dem Klinikum trafen die dabei involvierten Gruppen aufeinander. Nachdem ermittelt wurde, wem das Auto gehörte, in dem der Mann wegfuhr, wurden Zeugen befragt. „Angeblich wusste keiner aus der Gruppe, dass der Verdächtige eine Waffe dabei hatte. Man kann wohl nicht von einer geplanten Aktion sprechen“, sagt Kruse.

Der Haftbefehl wurde wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit unerlaubten Führens einer Schusswaffe erlassen. Der Festgenommene hat sich bislang nicht zur Sache geäußert.

Lesen Sie jetzt