Feuer in leerer Wohnung im Westen: Polizei ermittelt schnell die Ursache

Brand

In Dortmund Dorstfeld hat es am Freitagabend in einer leerstehenden Wohnung gebrannt. Die Kriminalpolizei konnte nur wenige Stunden später einen Serien-Zusammenhang ausschließen.

Dortmund, Dorstfeld

, 09.10.2020, 21:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wieder mal hat es im Dortmunder Westen gebrannt. In Dorstfeld ist es am Freitagabend (9.10.) zu einem Brand in einer leerstehenden Wohnung in der Osningstraße gekommen.

Doch einen Zusammenhang mit den aktuellen Brandserien im Dortmunder Westen schließt die Kriminalpolizei bereits wenige Stunden später aus.

Jetzt lesen

Um kurz nach 18.30 Uhr seien Polizei und Feuerwehr über das Auslösen eines Rauchmelder informiert worden, heißt es. In einem dreigeschossigen Wohnhaus war es zu einem Feuer in einer unbewohnten Erdgeschosswohnung gekommen.

„Das hatte keinen Bezug zu den weiteren Bränden im Westen“, sagt Polizeisprecher Peter Bandermann gegen 21 Uhr im Gespräch mit der Redaktion.

Wie sich die Polizei da so sicher sein kann? Das Feuer sei schnell gelöscht gewesen - „die Kriminalpolizei konnte schnell rein“, sagt Bandermann. So lassen sich dann auch noch einige Spuren finden.

Keine Evakuierung, keine Verletzten

In diesem Fall gehe die Kriminalpolizei davon aus, dass sich ein Obdachloser in die Wohnung eingestiegen ist und ein Feuer gemacht hat, dass dann leicht ausgeartet ist. Was dann genau gebrannt hat, wisse man nicht, sagt Bandermann.

Jetzt lesen

Weitere Auswirkungen auf das Mehrfamilienhaus habe es jedenfalls nicht gegeben, teilt auch ein Sprecher der Feuerwehr mit. „Es wurde nichts evakuiert und es gab keine Verletzten“, sagt er. Bereits rund eine Dreiviertelstunde nach der Alarmierung konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

Lesen Sie jetzt

Im Dortmunder Westen kommt es seit Monaten immer wieder zu Kellerbränden in Wohnhäusern. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung. So können Sie sich schützen.

Lesen Sie jetzt