Feuerwehr-Einsatz

Feuerwehr Dortmund rettet Männer aus schwindelerregender Höhe

Zu einem außergewöhnlichen Einsatz rückte die Feuerwehr Dortmund am Donnerstagnachmittag aus: Der Notruf kam aus sieben Metern Höhe. Die Retter konnten gleich in doppelter Hinsicht helfen.
Die Retter vor der Hubarbeitsbühne. © Feuerwehr Dortmund

„Das kommt auch nicht alle Tage vor“, sagt Pressesprecher Andreas Pisarski zu dem Einsatz, mit dem die Feuerwehr Dortmund am Donnerstagnachmittag (12.11.) konfrontiert war: Der Notruf ging aus einer Höhe von sieben Meter ein. Zwei Männer waren während der Arbeit in eine Notlage geraten: Sie saßen auf einer Hebebühne fest, die sich nicht mehr herunterfahren ließ.

Die beiden Arbeiter hatten an der Umbreitstraße in Brechten Reparaturen an der Dachrinne eines dreistöckigen Hauses durchgeführt – dann streikte die Technik und der Hubsteiger ließ sich nicht wieder herunterfahren.

Wissen aus Übungen mit der Drehleiter hilft

Die Feuerwehrleute konnten helfen – dabei kam ihnen auch das Wissen aus den regelmäßigen Übungsdiensten zugute, erklärt Sprecher Andreas Pisarski: „Dabei beschäftigen sich die Kollegen auch regelmäßig mit dem Notfahrbetrieb der Drehleitern.“ Und dieses Wissen nutze auch im Umgang mit dem störrischen Hubsteiger: „Mit Muskelkraft, durch Pumpen des Hydraulikaggregates und Ansteuern der benötigten Hydraulikventile konnte der Hubarm der Arbeitsbühne abgesenkt werden.“

Die Arbeiter in misslicher Lage in sieben Metern Höhe. © Feuerwehr Dortmund © Feuerwehr Dortmund

Wäre das nicht gelungen, hätten die Männer von der Hebebühne auf die Drehleiter der Feuerwehr klettern müssen, um nach unten zu gelangen. „Dann wäre die Bühne aber immer noch oben gewesen und hätte nicht weggefahren werden können“, so Pisarski.

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt