Feuerwehr schneidet Eule aus Schutznetz – Ein ungewöhnlicher Rettungseinsatz in Bildern

Tierrettung

Rettung aus großer Not: Die Feuerwehr hat am Dienstagmorgen in Dortmund-Kirchlinde eine Eule aus einem Schutznetz schneiden müssen. Es war ein ungewöhnlicher Einsatz für die Retter.

Dortmund, Kirchlinde

, 11.06.2019, 12:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feuerwehr schneidet Eule aus Schutznetz – Ein ungewöhnlicher Rettungseinsatz in Bildern

Mit einer Schere zerkleinerte ein Feuerwehrmann das Netz und befreite die Eule. © Helmut Kaczmarek

Um kurz nach 8 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr in Kirchlinde ein: Eine Eule hatte sich am Dienstagmorgen an der Wasserstraße in Kirchlinde in einem Schutznetz für Hühner verfangen.

Der Rettungseinsatz in Bildern:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Tierrettung

Hilfe in großer Not: Eine Eule hatte sich in einem Schutznetz verfangen - die Feuerwehr rettete sie aus dem tödlichen Netz.
11.06.2019
/
Die Eule konnte sich alleine nicht mehr aus dem Netz befreien. © Helmut Kaczmarek
Ein Feuerwehrmann versuchte das Tier zu befreien....© Helmut Kaczmarek
....und schnitt sie dann vorsichtig aus dem Netz heraus.© Helmut Kaczmarek
Das Tier wurde vorsichtig aus dem Netz herausgeschnitten.© Helmut Kaczmarek
Rettung geglückt! © Helmut Kaczmarek
Die Eule konnte dann wieder in die Freiheit entlassen werden. © Helmut Kaczmarek

Ein Feuerwehrmann rüstete sich mit dicken Handschuhen aus und versuchte, das Tier aus dem Zaun zu befreien. Das gelang jedoch erst mit Hilfe einer Schere. „Die Eule hatte sich mit ihren Krallen tief darin verfangen“, berichtete André Lüddecke, Sprecher der Dortmunder Feuerwehr. Als das Tier aus dem Netz befreit war, wurde es auf Verletzungen kontrolliert und wieder freigelassen. Lüddecke: „Danach ist die Eule sofort weggeflogen.“

Um kurz vor halb 9 Uhr konnte die Feuerwehr schon wieder abrücken. Es war ein schneller, aber ungewöhnlicher Einsatz: „So etwas erleben wir nicht so oft“, so Lüddecke. „Eulen- oder Repilien-Einsätze haben wir selten.“ Tauben, Elstern oder andere Vögel rette die Feuerwehr dagegen öfter.

Vor drei Jahren hatte sich mal ein ausgewachsener Uhu in einem Netz des BVB-Trainingsgeländes verfangen. Ein Ordner schnitt damals den laut Arche 90 „ziemlich mies gelaunten Vogel“ aus dem Netz. Auch dieser große Vogel blieb bei der Aktion unverletzt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt