Feuerwehreinsatz in Kirchlinde – Rettungskräfte loben aufmerksame Nachbarn

Feuerwehr in Dortmund

Große Aufregung in der kleinen Fühlestraße in Kirchlinde: Über eine Drehleiter und mit Spezialwerkzeug verschaffte sich die Feuerwehr am Mittwoch Zugang in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses.

Kirchlinde

, 05.08.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vier Feuerwehr-Fahrzeuge und ein Rettungswagen rückten am Mittwochnachmittag zum Einsatz in der Fühlestraße in Kirchlinde aus.

Vier Feuerwehr-Fahrzeuge und ein Rettungswagen rückten am Mittwochnachmittag zum Einsatz in die Fühlestraße in Kirchlinde aus. © Holger Bergmann

Der Anruf der Polizei erreichte die Feuerwehr am Mittwochnachmittag (5.8.) um 15.12 Uhr. Danach rückten fünf Fahrzeuge, darunter ein Rettungswagen, zur Fühlestraße in Kirchlinde aus. In der Wohnung eines Mehrfamilienhauses hatte ein Rauchmelder Alarm ausgelöst.

Weil niemand zu Hause war, verschafften sich die Retter mittels Drehleiter und Spezialwerkzeug über ein vermutlich gekipptes Fenster Zugang in die Wohnung. „Dort haben die Kollegen aber keinen Brandgeruch wahrgenommen, es war also ein technischer Defekt des Rauchmelders“, so ein Feuerwehr-Sprecher auf Anfrage dieser Redaktion. Viele Rauchmelder seien sehr sensibel, auch Staub oder Ähnliches könnten einen Alarm auslösen.

Der Feuerwehr-Sprecher vermutet, dass aufmerksame Nachbarn die Polizei gerufen haben. „Dafür gibt es von uns ein großes Lob“, denn diese Reaktion sei nicht selbstverständlich, so der Sprecher. „Manchmal reagieren Menschen nicht, selbst wenn der Rauchmelder nebenan vier Stunden piept.“

Feuerwehr-Einsatz dauerte rund 20 Minuten

Dass es nur ein technischer Defekt war, habe niemand wissen können. Kosten würden dafür nicht in Rechnung gestellt, betont der Sprecher. Noch besser wäre es gewesen, man hätte direkt die Feuerwehr gerufen.

Nach 20 Minuten war der Einsatz beendet. Um 15.40 Uhr machten sich die die Retter auf den Rückweg und in der Fühlestraße kehrte wieder Ruhe ein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt