Fingierter Überfall

13.12.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Duo hatte alles schlau eingefädelt. Ende November sei eine 30-jährige von einem Fahrradfahrer überfallen worden. Er habe ihr einen Lederrucksack geklaut, in dem sich mehrere Tausend Euro befanden. Den Betrag hatte sie erhalten, um eine Arztrechnung zu bezahlen. Eine 33-jährige Bekannte bezeugte den Überfall. Beide gaben eine exakte Beschreibung des flüchtigen Radlers ab.

Pech: Diese Beschreibung passte zufällig auf den Lebensgefährten der Zeugin. Den konnte die Polizei zwar ausfindig machen, doch der hatte mit der Sache nichts zu tun. Schließlich gaben die beiden Frauen zu: Sie hätten den Überfall vorgetäuscht, um das Geld für sich selbst zu behalten. U. a. gaben sie es für Weihnachtsgeschenke, Kleidung und einen Tannenbaum aus.

Lesen Sie jetzt