Förderschüler in Aplerbeck freuen sich über Apfelbaum-Spende

Klimaschutz

Die Emschergenossenschaft verschenkt Bäume, um die Natur der Emscher-Region fit für den Klimawandel zu machen. In Dortmund ging das Baumgeschenk an eine Förderschule.

Aplerbeck

, 14.02.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Förderschüler in Aplerbeck freuen sich über Apfelbaum-Spende

Schüler der Garten AG der Adolf-Schulte-Schule in Apelbeck pflanzten den Apfel-Baum im Schul-Garten. © Holger Naefe, Adolf-Schulte-Schule

Gemeinsam mit den Emscher-Kommunen und dem Land NRW setzt die Emschergenossenschaft das Projekt „Klimaresiliente Region mit internationaler Strahlkraft“ um – mit dabei ist auch die Stadt Dortmund.

Unter anderem mit Maßnahmen zur Flächenentsiegelung, Dach- oder Fassadenbegrünung und Regenwasserversickerung soll den Folgen von Rekordtemperaturen und Starkregenereignissen entgegengewirkt und die Quartiere der Region lebenswert gehalten werden.

Die Winterruhe ist vorbei

Ein erstes Signal sind 16 Obstbäume, die den 16 Emscher-Kommunen für symbolische Aktionen der Marke „Grün statt Grau“ übergeben wurden. Nach ihrer Winterruhe im Oberhausener Dachgewächshaus sind die Bäume jetzt an die Städte geliefert worden, wie die Stadt in einer Pressemitteilung berichtet.

Jetzt lesen

Für die Stadt Dortmund wurde dieser Baum – eine alte Apfelsorte – nun an der Adolf-Schulte-Schule in Aplerbeck gepflanzt. Die „Förderschule Lernen“ der Stadt Dortmund liegt direkt neben der Emscher und hat einen Schulgarten mit Feuchtbiotop, Nutzbeeten und Bienenhaus.

Garten AG pflanzt den Obstbaum

Die Kinder der Schülerfirma „Naturzeit“ haben den Baum im Rahmen ihrer Garten-AG gepflanzt. Die Pflanzung diente auch dazu, das Klima und dessen Wandel zum Thema zu machen und eben selbst im Kleinen etwas anzupacken.

Lesen Sie jetzt